Eurocup-Auftakt : Alba siegt 78:74 in Mons

In einem Spiel mit ungewöhnlichen Punkteserien gelingt den Basketballern von Alba Berlin im belgischen Mons ein wichtiger Auftaktsieg im Eurocup.

Berlin - Es war eine grausame Fügung des Schicksals, die Alba Berlin so nah an den Ort des eigenen Scheiterns geführt hatte. In Charleroi waren die Basketballer vor anderthalb Monaten in der Qualifikation für die Europaliga ausgeschieden. Nun mussten die Berliner ihr erstes Gruppenspiel im zweitklassigen Eurocup im belgischen Mons bestreiten, nur etwa 40 Kilometer von Charleroi entfernt.

Die Erinnerung verfolgte Alba phasenweise im wirren Spielverlauf, etwa, als die Berliner eine 18-Punkte-Führung mit einer 0:20-Serie verspielten. Aber am Ende stand ein 78:74 (43:41)-Sieg. Kyle Weaver und DaShaun Wood führten die Berliner mit jeweils 17 Punkten an.

Der belgische Pokalsieger hatte in der Qualifikation sensationell Besiktas Istanbul mit NBA-Allstar Deron Williams hinausgeworfen. Warum, das zeigten die Gastgeber, als sie nach vier Minuten und zwei Dunkings 12:2 führten. Erst Ende des zweiten Viertels ging Alba erstmals in Führung, mit 43:41 ging es in die Halbzeit. Vor 1960 Zuschauern in der halbleeren Mons Arena dominierten die Berliner das dritte Viertel. Sie zwangen Mons zu einer schlechten Wurfquote von außen (nur drei von 18 Dreipunktwürfen saßen) und dominierten unter den Körben (35:26 Rebounds). Vor allem Center Torin Francis tat sich dabei mit 10 Punkten und 10 Rebounds hervor, während Derrick Allen mit null Punkten in 22 Minuten ein Totalausfall war. Die Berliner führten Ende des dritten Viertels beruhigend mit 18 Punkten. Doch dann schlich der Geist von Charleroi herüber: Die Berliner spielten nun noch mehr Fehlpässe (am Ende 21 Ballverluste), Mons kam zu schnellen Punkten und einem 20:0-Lauf, führte plötzlich 69:67. Doch Alba erkämpfte wieder die Führung und als Mons 15 Sekunden vor Schluss den Ball verlor, war alles entschieden und der Geist von Charleroi besiegt. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar