Europaliga : Alba verliert in Ljubljana 69:77

Gegen die vielen Distanzwürfe von Ljubljana fanden Albas Basketballer kein Mittel. Sie verloren 69:77, es war im dritten Auswärtsspiel die dritte Niederlage.

Immer wieder Distanzwürfe, einer nach dem anderen. Und immer wieder segelte der Ball, von einem Profi von Olimpija Ljubljana geworfen, in den Korb. Alba Berlins Basketballprofis fanden gestern Abend im Europaligaspiel kein Mittel gegen die Dreipunktewürfe der Gastgeber, sie verloren vor 4000 Zuschauern in der Tivoli Arena 69:77 (32:43). Zehn Dreier glückten den bis gestern in der Europaliga sieglosen Slowenen, die unbedingt gewinnen mussten, vor der Pause – die Vorentscheidung war gefallen. Alba war damit auch im dritten Auswärtsspiel erfolglos, hat aber mit zwei Siegen und drei Niederlagen immer noch Chancen auf den Einzug in die nächste Runde. Vier von sechs Teams kommen weiter.

Sieben Niederlagen in Folge steckte Ljubljana zuletzt ein, Spielmacher Jonathan Wallace wurde vor wenigen Tagen entlassen. Dennoch waren die Berliner auf eine schwierige Aufgabe gefasst gewesen, schließlich war Ljubljana zuletzt in Istanbul erst nach zweimaliger Verlängerung unterlegen. „Es ist sehr einfach, in dieser Gruppe gut zu spielen und keinen Sieg zu haben“, hatte Albas Trainer Luka Pavicevic gesagt.

Schon nach zwei Minuten lag Alba 2:9 zurück, nach zehn Minuten stand es 19:28, obwohl auch die Gäste vier Dreier (acht insgesamt) verwandelt hatten. Vor allem Ansu Sesay (15 Punkte) versuchte sein Team wieder heranzuführen, doch der Rückstand aus der Anfangsphase erwies sich als zu hoch. Kurz nach der Pause fehlten den Berlinern nur sechs Punkte zum Ausgleich, doch Ljubljana wusste immer eine Antwort und zog auf 54:37 davon. Alba starkes letztes Viertel (25:17) reichte nicht mehr. Berlins Dragisa Drobnjak kam gegen seinen früheren Verein nicht zum Einsatz, sein Teamkollege Rashad Wright war mit 19 Punkten (vier Dreier) Topscorer. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar