Sport : Ex-Champion Moorer vom Großvater verklagt - Streitwert 6,9 Milionen Dollar

Der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister im Profiboxen, Michael Moorer, wird von seinem Großvater Henry Smith auf 6,9 Millionen Dollar verklagt. Der 79 Jahre alte Pensionär behauptet, sein in Monessen (Pennsylvenia) wohnender Enkel habe ihm nicht die Honorare gezahlt, die er während der Amateurzeit als sein damaliger Trainer mit ihm vertraglich vereinbart hatte. Es gebe zwei Kontrakte aus den Jahren 1986 und 1988. Im ersten Vertrag werde Smith auf Lebenszeit ein Viertel von Moorers Börseneinnahmen zugesagt. Der zweite Vertrag beinhalte, dass Smith zehn Prozent der Einnahmen erhält, solange er mit Moorer zusammenarbeitet.

"Ich bitte Michael seit langem um das Geld, das er mir schuldet. Er rückt es nicht heraus", sagte Smith vor einem Gericht in Pittsburgh. Der einstige Amateurboxer trainierte den Enkel seit dessen zwölften Lebensjahr und hatte ihn als 18-Jährigen überredet, den ersten Vertrag mit ihm zu unterschreiben. Dieser habe trotz des zweiten Abkommens immer noch Gültigkeit. 1992 hatte sich Moorer von ihm getrennt. Vier Jahre zuvor war er zudem einen separaten Vertrag mit seinem Manager John Davimos eingegangen, wodurch seiner Meinung nach die anderen Verträge aufgelöst wurden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben