Sport : Fakten: Appell an den Bundestag und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Die Geschädigten des DDR-Dopings im Leistungssport wollen in der kommenden Woche eine Petition an den Deutschen Bundestag vorstellen, in der eine medizinische Versorgung der DDR-Doping-Opfer sowie ein Entschädigungsfonds eingefordert werden. Zu den Antragstellern zählen die im Prozess gegen den langjährigen DDR-Sportchef Manfred Ewald als Nebenkläger aufgetretenen Sportlerinnen Ines Geipel, Birgit Boese, Yvonne Gebhardt, Martina Gottschalt, Ute Krause, Brigitte Michel und Andreas Krieger. Die frühere Sprinterin aus Jena, Ines Geipel, wird zudem am Mittwoch in Berlin ihr Buch "Verlorene Spiele" vorstellen, in dem nicht nur der Aufsehen erregende Prozess gegen Ewald, sondern auch die medizinischen Folgen, die das Doping für die Sportlerinnen und Sportler bis heute hat, beleuchtet werden.

Fußball-Streik dauert an

Der am vergangenen Montag begonnene Streik der argentinischen Profi-Fußballer wird "auf unbestimmte Zeit" fortgesetzt. Das erklärte Generalsekretär Sergio Marchi von der argentinischen Spielervereinigung (FAA) gegenüber der Tageszeitung Clarin. Damit dürften am Sonntag die Spiele in der ersten Liga und den unteren Profiligen ausfallen. Grund für den Arbeitskampf sind ausstehende Gehalts- und Prämienzahlungen der Vereine an ihre Spieler in Höhe von angeblich über 200 Millionen Mark.

Das Ziel verfehlt

Susanne Kiermayer aus Kirchberg hat bei der WM der Wurfscheibenschützen in Kairo den vierten Platz belegt. In ihrer Spezialdisziplin Doppeltrap verpasste die Olympia-Fünfte mit 140 Scheiben im Finale das Podium nur um einen Treffer. Kiermayer war zuvor schon in der Trap-Konkurrenz auf Rang vier gelandet. Weltmeisterin wurde die Chinesin Yafei Zhang mit 143 getroffenen Scheiben.

Hecht muss auf Gegner warten

Der Gegner von Jochen Hecht und den St. Louis Blues im Finale der Western Conference der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga steht noch nicht fest. Die Los Angeles Kings gewannenbei den Colorado Avalanche mit 1:0 und verkürzten in der Serie "best of seven" auf 2:3. Die sechste Partie findet am Sonntag statt. Der Gewinner trifft auf das Team von Hecht.

Toronto auch im Halbfinale

Die Toronto Raptors haben sich in der Nacht zum Sonnabend als letztes Team für die Conference-Halbfinals in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) qualifiziert. Die Kanadier gewannen mit 93:89 bei den New York Knicks und setzten sich in der Serie "best of five" mit 3:2-Siegen durch. Im Semifinale trifft Toronto in der Eastern Conference auf die Philadelphia 76ers. Den zweiten Finalisten ermitteln die Milwaukee Bucks und Charlotte Hornets. In der Western Conference spielt Dirk Nowitzki mit den Dallas Mavericks gegen die San Antonio Spurs und Titelverteidiger Los Angeles Lakers gegen die Sacramento Kings.

Plädoyer für Torkameras

Der DFB-Schiedsrichterausschuss-Vorsitzende Volker Roth hat in der Diskussion innerhalb des Deutschen Fußball-Bundes um die Einführung technischer Hilfsmittel für die Unparteiischen Akzeptanzbereitschaft für den modifizierten Einsatz von Torkameras signalisiert. "Mit der Torkamera hätte ich keine Probleme", erklärte der frühere Spitzenreferee aus Salzgitter in einem Interview. Dagegen sprach sich der ehemalige WM- und EM-Referee gegen den Einsatz von Oberschiedsrichtern aus.

Volleyballer mit Siegesserie

Die deutschen Volleyballer bleiben im Kampf um die Teilnahme an der Europameisterschaft im Rennen. Nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen Lettland bezwang die DVV-Auswahl in Bonn vor 1600 Zuschauern den Olympia-Neunten Spanien mit 3:2 (25:17, 23:25, 25:23, 22:25, 15:10) und sicherte sich getsern durch ein 3:0 (25:16, 25:22, 25:12) in der abschließenden Partie gegen die Slowakei den zweiten Tabellenplatz in der EM-Qualifikationsgruppe 2. Dies könnte zur Teilnahme an der EM-Endrunde im September in Tschechien reichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar