Sport : Fakten: Festina muss an Zülle zahlen

Das Arbeitsgericht Barcelona hat das spanische Radsportteam Festina zur Zahlung von umgerechnet 588 000 Mark an den Schweizer Alex Zülle und 235 000 Mark an dessen Landsmann Laurent Dufaux verurteilt. Dabei handelt es sich um Restgehälter aus dem Jahr 1998. Festina hatte sich wegen des Doping-Skandals bei der Tour de France geweigert, die Beträge auszuzahlen. Beide waren nach Doping-Geständnissen entlassen und für sieben Monate gesperrt worden.

Makkabi fordert Sanktionen

Der Präsident des Fußballklubs TuS Makkabi Frankfurt, Dieter Graumann, hat nach den antisemitischen Ausschreitungen gegen Makkabi-Fußballer Sanktionen gefordert. Hintergrund sind antisemitische Äußerungen von gegnerischen Mannschaften bei Fußballspielen mit Makkabi. Seit Ende August seien rund ein halbes Dutzend verbaler und tätlicher Angriffe gegen Makkabi-Spieler registriert worden. "Die Verbände haben sich lange taub gestellt. Wir müssen jetzt die Sensibilität bei den Verbandsvertretern schärfen", betonte Graumann. Die Angriffe seien "immer schlimmer und brutaler" geworden. Neben dem Hessischen Fußball-Verband werde sich auch der Deutsche Fußball-Bund mit der Bekämpfung des Problems beschäftigen, kündigte er an.

Schockemöhle auf Tour

Der frühere Springreiter-Europameister Paul Schockemöhle (55) will eine neue Serie im Reitsport etablieren. Die Unterschriften der Veranstalter sammelte er in München ein. Anfang Mai beginnt die "Riders Tour" beim Maimarktturnier in Mannheim. Dazu gehören weiter Aachen, Berlin mit dem Turnier im alten Olympiastadion von 1936, Hamburg mit dem Deutschen Derby, Wiesbaden mit dem Pfingstturnier, Hachenburg, Gera, Balve und als Finale Donaueschingen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben