Sport : Fakten: Frauen-EM 2001 in Deutschland und mehr

Die Fußball-EM der Frauen findet vom 25. Juni bis 8. Juli 2001 in Deutschland statt. Als Zentren für die EM mit acht Mannschaften sind Thüringen mit Erfurt und Jena, sowie Württemberg mit Ulm und Aalen oder Reutlingen vorgesehen. Das Finale soll im Ulmer Donaustadion ausgetragen werden.

Vasco da Gama Meister

Vasco da Gama hat in der Wiederholung des Finales um die brasilianische Fußballmeisterschaft gegen den Außenseiter Sao Caetano in Rio de Janeiro 3:1 (2:1) gesiegt. Vor 70 000 Zuschauern im Maracana-Stadion erzielten Juninho (30.), Jorginho Paulista (40.) und Romario (52.) die Treffer für Vasco. Für Sao Caetano traf Adaozinho in der 37. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Wiederholung war notwendig, weil das Spiel am 30. Dezember nach einem 1:1 in Sao Caetano nach Zuschauerausschreitungen abgebrochen worden war.

Fußball als Lehrberuf

Berti Vogts will neue Wege gehen: Der Chefcoach des Bundesligisten Bayer Leverkusen möchte Fußball zum Lehrberuf machen. Es gehe darum, 15- oder 16-Jährige vielleicht zwei Stunden am Morgen und zwei Stunden am Nachmittag zu trainieren. Gleichzeitig sollten auch Computer- und Sprachkenntnisse gefördert werden.

Schlusspunkt durch Hecht

Eishockey-Star Jochen Hecht setzte mit einem Treffer den Schlusspunkt beim 4:1-Erfolg der St. Louis Blues in der NHL gegen die Edmonton Oilers.

Rekord für Nowitzki

Mit einem persönlichen Punkterekord verhalf der deutsche Nationalspieler Dirk Nowitzki den Dallas Mavericks in der US-Basketball-Profiliga NBA zum 115:106-Erfolg in der Verlängerung über Orlando Magic. Der 22-jährige machte 38 Punkte.

Kurz vor Schluss verloren

Die deutschen Biathletinnen haben rund zwei Wochen vor der WM ihren zweiten Saisonsieg mit der Staffel auf dem letzten Abschnitt aus der Hand gegeben und wurden Vierte. Uschi Disl, Katrin Apel, Kati Wilhelm und Martina Zellner mussten beim Weltcup in Antholz durch zwei Strafrunden der Schlussläuferin beim letzten Schießen über 4x7,5 km den ersten Rang Norwegen überlassen. Auf die Plätze zwei und drei kamen Russland und die Ukraine.

12:1 für Deutschland

Serien-Europameister Deutschland hat zum Auftakt der Hallenhockey-EM in Luzern 12:1 gegen Portugal gewonnen. Mit vier Treffern war Philip Sunkel erfolgreichster Schütze im Team des neuen Bundestrainers Bernhard Peters.

Debakel für Peugeot

Marken-Weltmeister Peugeot erlebte zu Beginn der Rallye Monte Carlo erneut ein Debakel. Alle drei Fahrer waren nach drei Wertungsprüfungen der ersten Etappe ausgeschieden. Weltmeister Marcus Grönholm (Finnland) wurde eine schadhafte Wasserpumpe zum Verhängnis, der in Führung liegende Franzose Didier Auriol verlor ein Rad, Landsmann Gilles Panizzi baute auf der vereisten Piste einen Unfall. Spitzenreiter nach vier Prüfungen war Colin McRae.

Falsch eingewiesen

Bei den deutschen Meisterschaften der Skilangläufer in Zwiesel hatte der Oberhofer Andreas Schlütter Pech. Klar in Führung liegend, wurde er von einem Streckenposten falsch eingewiesen und belegte Rang drei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben