Sport : Fakten: Geburtstag im Ring und mehr

mehr

Für Halbschwergewichts-Weltmeister Dariusz Michalczewski geht ein Traum in Erfüllung. Der Box-Champion verteidigt seinen WM-Gürtel des Verbandes WBO am 5. Mai in seiner Geburtsstadt Danzig. An diesem Tag feiert der in 43 Profikämpfen ungeschlagne "Tiger" außerdem seinen 33. Geburtstag. "Der Termin steht", sagte Promotor Klaus-Peter Kohl. Allerdings: Der Gegner für die "Geburtstagsparty" des Hamburgers steht noch nicht fest.

Kasparow nur remis

Beim Schachturnier in Linares (Andalusien) schaffte Topfavorit Garri Kasparow (Russland) in der zweiten Runde erneut nur ein Remis. Judit Polgar aus Ungarn, stärkste Schachspielerin der Welt, verteidigte sich Sizilianisch und erreichte nach 44 Zügen mit Schwarz das Unentschieden.

Behle soll Bundestrainer werden

Der deutsche Skilanglauf-Rekordmeister Jochen Behle (Willingen) soll nach den Olympischen Spielen von Salt Lake City Skilanglauf-Bundestrainer werden. Das gab Thomas Pfüller, der Sportdirektor im Deutschen Skiverband (DSV), bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Lahti bekannt.

Lavalle lebensgefährlich verletzt

Der frühere mexikanische Daviscupspieler Leonardo Lavalle ist bei einem Autounfall in seiner Heimatstadt Mexiko-Stadt lebensgefährlich verletzt worden. Der 33-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen des Kopfes und der inneren Organe. Auf der Intensivstation der Universitätsklinik kämpfen die Ärzte um sein Leben. Lavalle war bis Mitte der 90-er-Jahre Mitglied des mexikanischen Daviscupteams.

Schädelbasisbruch auf dem Eis

Bei einem Sturz auf der Weltrekordbahn von Calgary hat sich die niederländische Eisschnellläuferin Marieke Wijsman einen Schädelbasisbruch zugezogen. Die 25-Jährige wurde beim Sprinttraining von einem stürzenden Läufer mitgerissen und knallte mit dem Kopf auf das Eis. Die Ärzte bezeichneten ihren Zustand als stabil.

Team Nürnberger steigt aus

Die Kuba-Rundfahrt machte im Finale Schlagzeilen durch Raufereien und dem Ausstieg des kompletten Teams Nürnberger. Auch bei der Rundfahrt durch die Dominikanische Republik, bei der der Berliner André Kalfack in der Gesamtwertung an der Spitze liegt, sollen chaotische Zustände herrschen. "Die Sicherheit meiner Fahrer war nicht mehr gewährleistet, nachdem sie im Ziel der 10. Etappe von kubanischen Fahrern mit ausgebauten Vorderrädern verprügelt und während des Rennens getreten und mit Trinkflaschen beworfen worden waren", sagte der Sportliche Leiter Bert Dietz.

Zabel siegt im Spurt

Mit einem Doppelsieg der deutschen Radprofis endete die 21. Auflage der Trophäe Luis Puig. Telekom-Star Erik Zabel aus Unna siegte nach 182 km von Benidorm nach Valencia im Schlussspurt vor dem in dieser Saison zum Festina-Team gewechselten Mettmanner Sven Teutenberg. Rang drei belegte der US-Amerikaner George Hincapie. Weltmeister Romans Vainsteins aus Lettland wurde Achter.

BERLINER SPORT

Hertha-Nachholspiel am 7. März?

Das am Sonnabend ausgefallene Fußball-Bundesligaspiel zwischen Hertha BSC und der SpVgg Unterhaching soll am 7. März um 18.15 Uhr nachgeholt werden. Diesen Termin haben beide Vereine ins Auge gefasst. Heute entscheidet der DFB.

3 B vor den Play-offs

Die Tischtennisspielerinnen von 3B Berlin haben in der Bundesliga nach einem überraschend klaren 6:3-Sieg beim TuS Bad Driburg ihren vierten Tabellenplatz behauptet und zugleich einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Play-offs getan. Christina Fischer trug mit ihren beiden 2:0-Siegen über Zuzsana Poliackova und Nadine Bollmeier gleich zwei Zähler zum Sieg bei.

BVG vor dem Aufstieg

In der 2. Handball-Bundesliga der Frauen besiegte der SV Berliner VG den Tabellendritten Nord Harrislee 29:20 (16:10) und revanchierte sich damit souverän für die bisher einzige Saison-Niederlage (21:22) beim Traditionsverein. Romy Reincke (8/2) und Antonina Lissewitsch (7/2) waren beste Werferinnen für die Berlinerinnen. Gewinnt BVG am Sonntag beim Verfolger HC Empor Rostock, ist der Aufstieg perfekt.

Eintracht auf Meisterkurs

Rickard Magnusson musste wegen einer Magenverstimmung aufgeben, Mikael Rosén litt unter einer Fußverletzung. Trotz solcher Misslichkeiten bleibt Eintracht Südring nach dem 4:4 in der Meisterrunde der Badminton-Bundesliga gegen GW Wiesbaden erster Titelanwärter. Herausragend war das erste Herreneinzel: Eintrachts Wladislaw Druzhchenko bezwang den Waliser Richard Vaughan, Zehnter der Weltrangliste, mit 9:15, 15:3, 15:11. Peter Axelsson verpasste im letzten Spiel durch eine Zwei-Satz-Niederlage den Gesamtsieg für die Berliner.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben