Sport : Fakten: Gernot Roh entlassen - Fußballspiele am Abend verboten

Rohr entlassen

Gernot Rohr ist nicht mehr Trainer des französischen Fußball-Zweitligisten US Creteil. Der Coach, der in der Saison 1998/99 nach nur sieben Monaten beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt als Technischer Direktor gehen musste, wurde am Dienstag nach der neuerlichen Niederlage in Nimes (1:2) vom Vorstand des Pariser Vorort-Clubs entlassen. Die mit dem Ziel Aufstieg gestartete Mannschaft hatte von den vergangenen neun Spielen nur drei gewonnen und steht momentan nur auf Platz zwölf der Tabelle.

Abends nie mehr

Der Bürgermeister von Antwerpen, Leona Detiege, hat Fußballspiele am Abend, bei denen die Gefahr von Hooliganismus besteht, verboten. Ein Sprecher der Stadt erklärte, dass Spiele, bei denen Ausschreitungen zu befürchten seien, künftig nicht mehr abends, sondern nachmittags stattfinden werden. Auslöser für die Sperre waren Ausschreitungen nach dem Spiel Antwerpen gegen Anderlecht, bei dem am vergangenen Sonnabendabend 22 Menschen verletzt worden waren.

KRANKENSTAND

Not in Kaiserslautern

Im Heimspiel der Fußball-Bundesliga am Freitag gegen den 1. FC Köln wird dem 1. FC Kaiserslautern auch Mittelfeldspieler Mario Basler fehlen. Der Kapitän der Pfälzer zog sich im UEFA-Cup-Spiel bei Bohemians Dublin Bänderanrisse am rechten Knöchel und eine Kapselverletzung zu. Damit erhöht sich die Zahl der verletzten Spieler beim 1. FC Kaiserslautern auf acht. Vor Basler mussten verletzungsbedingt auch die Abwehrspieler Gabriel, Schjönberg, Samir und Yakin, die Mittelfeldspieler Buck und Ratinho sowie Stürmer Marschall mit dem Training aussetzen.

Sorgen in Cottbus

Der FC Energie Cottbus muss vor dem nächsten Bundesliga-Spiel am Sonnabend beim SC Freiburg um das Mitwirken von Ronny Tielemann und Franklin Bitencourt bangen. Beide Spieler wollen heute zwar wieder mit leichtem Training beginnen, doch ihr Einsatz im Dreisam-Stadion ist ungewiss. Tielemann hatte sich beim 2:0 gegen Eintracht Frankfurt eine Knöchelverletzung zugezogen, der Brasilianer Franklin hat Achillessehnen-Probleme.

Armstrong wird starten

Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong, der große Rivale von Telekom-Kapitän Jan Ullrich im Zeitfahren, wird definitiv an den olympischen Radwettbewerben in Sydney teilnehmen. "Er hat zwar noch Schmerzen beim Training, es geht ihm aber täglich besser. Lance wird starten und gewinnen", erklärte US-Teamtrainer Shawn Petty in Sydney. Armstrong war vor zwei Wochen beim Training von einem Auto angefahren worden und hatte dabei einen Bruch des C 7-Halswirbels erlitten.

Fraatz wird operiert

Der 187-malige Handball-Nationalspieler Jochen Fraatz steht dem Bundesligisten HSG Nordhorn mehrere Wochen nicht zur Verfügung. Der 37 Jahre alte Linksaußen leidet an einer Meniskusverletzung und wird morgen bei Dr. Hans-Gerd Pieper in Essen operiert. Die Verletzung hatte sich Fraatz am Sonntag bei einem Turnier in Bad Schwartau zugezogen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben