Sport : Fakten: Randale in Neapel und mehr

mehr

Vor dem meisterschaftsentscheidenden Spiel zwischen dem SSC Neapel und Spitzenreiter AS Rom ist es am Sonntag in Neapel zu schweren Ausschreitungen gekommen. Vor dem Stadion San Paolo kam es nach Angaben des italienischen Fernsehens zu Straßenschlachten zwischen den Fans der beiden Klubs und der Polizei. Dabei seien einige Fans verletzt worden. Zwei Fußballfans hätten wegen Messerstichen behandelt werden müssen. Napoli-Anhänger hätten außerdem den Mannschaftsbus des AS Rom mit Steinen beworfen. Viele Familien hätten das Stadion aus Angst verlassen.

Langer in Top-Form

Bernhard Langer auf dem Vormarsch: Zum Sieg wird es für den zweimaligen US-Mastersgewinner beim St. Jude Classic in Memphis zwar kaum noch reichen, doch fünf Tage vor dem Start der US Open präsentiert sich Deutschlands bester Golfprofi in exzellenter Form. Vor der Schlussrunde bei dem mit 3,5 Millionen Dollar dotierten PGA-Turnier im US-Bundesstaat Tennessee ist der Anhausener über die Ränge 34 und neun auf den fünften Platz vorgerückt, den er sich mit Paul Goydos (USA) und Jesper Parnevik (Schweden) teilt. Mit insgesamt 202 Schlägen hatte der 43-Jährige nur noch sechs Schläge Rückstand auf den von Beginn an führenden Bob Ewes.

Pippig läuft auf Platz zwei

Uta Pippig schaffte bei einem 10-km-Lauf in Queen Bay (Wisconsin) einen Achtungserfolg. Bei dem hochkarätig besetzten Straßenrennen belegte die Berlinerin, die künftig für die USA starten will, Platz zwei in 32:50 Minuten. 19 Sekunden schneller war lediglich die Südafrikanerin Elana Meyer.

Dragila springt Weltrekord

Um elf Zentimeter hat Weltrekordlerin Stacy Dragila (USA) ihre eigene Bestmarke im Stabhochsprung beim internationalen Leichtathletik-Meeting im kalifornischen Palo Alto verbessert. Ihren erst am 28. April in Pocatello/Idaho mit 4,70 aufgestellten Weltrekord steigerte die Olympiasiegerin im ersten Versuch zunächst auf 4,71 m und dann auf die neue Bestmarke von 4,81 m.

Acht Sekunden fehlten

Die Olympia-Vierte von Sydney über 10000 m, Paula Radcliffe (Großbritannien), hat als Siegerin des 10-km-Frauenlaufs von New York in 30:47 Minuten die zweitbeste jemals erreichte Zeit erzielt. Die Weltmeisterin im Halb-Marathon verbesserte den 21 Jahre alten Streckenrekord der Norwegerin Grete Waitz um 13 Sekunden. Die Weltbestzeit ihrer Landsfrau Liz McColgan (30:39) aus dem Jahr 1989 in Orlando verfehlte sie lediglich um acht Sekunden.

Cottbuserin holt Silber

Sprinterin Katrin Meinke aus Cottbus hat am Schlusstag des Bahnrad-Weltcups im polnischen Stettin Platz zwei im Zeitfahren über 500 Meter belegt. Die Lausitzerin benötigte 36,58 Sekunden und nur eine Zehntel mehr als Weltmeisterin Natalia Markownischenko aus Weißrussland.

Noch zwei Medaillen für Kanuten

Die deutschen Wildwasserkanuten gewannen am Sonntag zum Abschluss der EM in Italien zweimal Edelmetall. Die Düsseldorferinnen Stefanie Küpper und Claudia Andre holten gemeinsam mit Sabine Füsser aus Siegburg im Kajak-Team Silber. Im Mannschaftswettbewerb der Zweier-Canadier holten Gregor Simon und Thomas Haas aus Bonn, Lutz und Ulrich Fahlbusch aus Kassel sowie Christian Andre und Patrik Driesch aus Düsseldorf die Bronzemedaille.

0 Kommentare

Neuester Kommentar