Sport : Fehlstart gegen Holland: Deutschlands U 21 verliert 2:3

Stefan Osterhaus

Petach Tikva - Außenseiter gegen Holland? Bei den Deutschen hatte vor dem Spiel niemand etwas davon wissen wollen, obwohl sie zum Auftakt der U-21-EM gleich auf den Turnierfavoriten Niederlande trafen. Nach dem Spiel aber stehen die Deutschen schon unter Zugzwang – weil Leroy Fer in der 90. Minute nach einer Ecke das 3:2 für die Holländer köpfte. Es war das bittere Ende eines aufregenden Spiels, in dem die Deutschen in der zweiten Hälfte einen 0:2-Pausenrückstand aufholten. Erst in der 81. Minute hatte Kapitän Lewis Holtby zum 2:2 ausgeglichen.

Die Holländer begannen schnell, dynamisch und kombinationssicher: Schon nach drei Minuten gab es zwei Ecken, und in der achten Minute wehrte Torhüter Bernd Leno einen gefährlichen Schuss von Adam Maher aus kurzer Distanz ab. Es dauerte, bis die deutsche Mannschaft ins Spiel fand. „Die Emotionen haben uns ein Stück weit gefehlt“, sagte Trainer Rainer Adrion. Die Niederländer wirkten keineswegs technisch überlegen. Sie hatten einfach das bessere Positionsspiel, schufen häufig Überzahl. Maher stieß oft aus dem Mittelfeld in die Spitze, Ola John bereitete diese Vorstöße mit seinen Flankenläufen vor. Luuk de Jong, der Mönchengladbacher, hatte kaum Szenen in der ersten Hälfte, und so war es beinahe folgerichtig, dass dem ersten Treffer der Niederländer ein Vorstoß über den Flügel vorausging: Maher schloss die Vorbereitung Johns nach einer guten halben Stunde zum 1:0 ab. Leno sah nicht gut aus, ebenso wenig beim 0:2 zehn Minuten später, als er einen Flatterball nicht parieren konnte. So blieb kein einziger Deutscher fehlerfrei, doch ohne Lenos Paraden hätten die Niederländer noch höher führen können.

Trainer Adrion reagierte noch vor der Pause, holten den schwachen Peniel Mlapa vom Feld und brachte für ihn Kevin Volland, mit dessen Einwechslung sich das Spiel wandelte. Nach der Pause begann die deutsche Mannschaft voller Elan. Nach einem Foul an Holtby hatte Hollands Keeper Jeroen Zoet bei Sebastian Rudys kaltschnäuzigem Elfmeter keine Chance. Die Deutschen wurden lebhafter, bei den Holländern schwanden die Kräfte. Der Ausgleich war greifbar: Volland traf mit einem prächtigen Schuss nur die Unterkante der Latte, Zoet klärte im Duell mit Volland nach einem guten Zuspiel von Holtby; Holtbys Ausgleich war verdient, doch das späte Tor der Niederländer trübte die Freude über eine starke kämpferische Leistung nach der Pause. Stefan Osterhaus

0 Kommentare

Neuester Kommentar