Festnahme in Peking : Protest auch in "Protestzone" verboten

Proteste bei den Olympischen Spielen sind offenbar auch in den offiziell ausgewiesenen „Protestzonen“ nicht immer erlaubt. Eine pensionierte chinesische Ärztin wurde im Pekinger Polizeipräsidium bei dem Versuch festgenommen, eine Kundgebung in einer der drei Zonen anzumelden, berichtete die „South China Morning Post“.

Die aus der ostchinesischen Stadt Suzhou angereiste Frau wollte eine Demonstration von 100 Wohnungseigentümern gegen einen Baukonzern anmelden. Auch mehrere taiwanesische Geschäftsleute sind der Hongkonger Zeitung zufolge mit dem Versuch gescheitert, eine Demonstration anzumelden. Ebenfalls abgelehnt worden sei der Plan einer Gruppe chinesischer Nationalisten, mit einer Demonstration den chinesischen Anspruch auf die von Japan kontrollierten Senkaku-Inseln zu untermauern. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben