Fifa-Skandal : Argentinier in Italien festgenommen

Ein in den Fifa-Skandal verwickelter argentinischer Unternehmer ist in Italien festgenommen worden.

Alejandro Burzaco stellte sich am Dienstag gemeinsam mit seinen Anwälten der Polizei in Bozen, wie die Behörden mitteilten. Der 51-Jährige arbeitete für eine Sportmarketing-Agentur und wurde von der US-Justiz wegen seiner Verwicklung in den Skandal beim Fußball-Weltverband gesucht. Ihm und anderen Beschuldigten werden Korruption, Verschwörung und organisiertes Verbrechen vorgeworfen. Er sitzt nach Angaben der Polizei in Bozen nun vorerst in Italien im Gefängnis.

Interpol hatte seine Mitgliedsstaaten vergangene Woche mit einer sogenannten roten Ausschreibung um Amtshilfe bei der Festnahme und Auslieferung von sechs Beschuldigten, darunter Burzaco, gebeten. Sie stehen auf einer Liste des US-Justizministeriums, mit der Ende Mai der Fifa-Skandal angestoßen worden war. Schweizer Behörden nahmen damals sieben hochrangige Funktionäre in Zürich in Auslieferungshaft.
Auch als Konsequenz aus diesem Skandal hatte Fifa-Präsident Joseph Blatter vergangene Woche seinen Rücktritt angekündigt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben