Football : NFL in Deutschland oder Großbritannien

Die amerikanische National Football-League (NFL) will nächste Saison für ein Spiel in Deutschland oder Großbritannien gastieren. Die Entscheidung für den Spielort fällt am 16. Januar.

Boston - Schon im vergangenen Oktober einigten sich die Clubbesitzer der NFL-Teams in New Orleans darauf, ab der Saison 2007/08 bis zu zwei Spiele im Ausland auszutragen. Diese Regelung gilt bis mindestens 2011.

Damals waren neben Europa auch Kanada und Mexiko als Spielorte geplant. Diese Entscheidung nahm die NFL mittlerweile zurück und bestätigte, dass zumindest in der kommenden Saison kein Spiel in Kanada oder Mexiko ausgetragen wird. Ziel der Europa-Expansion ist es, die Präsenz auf dem Weltmarkt zu erhöhen und eine größere Fangemeinschaft außerhalb der USA aufzubauen. Die NFL engagiert sich schon seit fast 20 Jahren über die US-Grenzen hinaus. Ein Beispiel dafür ist die NFL-Europe.

Der Ligaverband hat sechs Teams benannt, die bei dem Spiel in Deutschland oder Großbritannien die Gastgeberrolle einnehmen. Es sind San Francisco, Seattle, Miami, Buffalo, Kansas City und New Orleans. Die endgültige Paarung wird in der Woche vor dem Superbowl am 4. Februar bekannt gegeben.

Gastspiele sind beliebt

Die NFL hat gute Erfahrungen mit Ligaspielen außerhalb der USA gemacht. Bei der Premiere 2005 in Mexiko City zwischen den Arizona Cardinals und den San Francisco 49ers kamen 103.467 Zuschauer. Das ist bis heute NFL-Rekord. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben