Formel 1 : Barrichello wechselt zu BAR Honda

Die Zeit als "Wasserträger" von Weltmeister Michael Schumacher ist vorbei. Der Brasilianer Rubens Barrichello fährt ab 2006 für BAR Honda - nicht ohne hohe Ambitionen.

Brackley/Frankfurt/Main (16.08.2005, 11:32 Uhr) - Nun ist es offiziell: Rubens Barrichello fährt von der kommenden Saison an für BAR Honda. Wie der britisch-japanische Rennstall fünf Tage vor der Formel-1-Premiere in der Türkei mitteilte, hat der brasilianische Noch-Teamkollege von Ferrari-Pilot Michael Schumacher einen mehrjährigen Vertrag unterschrieben. «Ich bin begeistert, bestätigen zu können, dass ich 2006 zu BAR Honda wechseln werde. Ich kann mir nichts Spannenderes vorstellen, als in Zusammenarbeit mit dem Team und mit Honda unsere gemeinsamen Ambitionen zu verwirklichen», sagte Barrichello am Dienstag.

Sei Ziel bleibe es, einen Fahrer-Titel zu gewinnen, betonte Barrichello. Er habe eine neue Motivation gebraucht und sei nun sehr glücklich über die fantastische Zeit, die nun vor ihm liege, so der 33-Jährige, der bei der Scuderia von seinem Landsmann Felipe Massa von Sauber-Petronas abgelöst wird.

Durch den Doppel-Wechsel dürften unterdessen die Chancen des deutschen Piloten Nick Heidfeld gut stehen, von der nächsten Saison an für das neue BMW-eigene Team zu fahren, nachdem der bayrische Automobilhersteller den Schweizer Sauber-Rennstall übernommen hat. In Massa ist ein Rivale ausgeschieden und Frank Williams hat auf Heidfeld, der in dieser Saison im Cockpit von BMW-Williams sitzt, nur eine bis Ende August einzulösende Option mit Rennfahrer-Garantie.

Des Weiteren machte Teamchef Williams deutlich, dass er BAR-Honda- Fahrer Jenson Button auch gegen dessen Willen verpflichten will. Der nun noch in Diensten von BAR Honda stehende Brite hatte sogar angeboten, sich für drei Millionen Euro aus einem bereits unterzeichneten Vertrag herauszukaufen.

Barrichello könnte damit die neue Nummer eins bei BAR-Honda werden. Zweiter Fahrer neben Button ist in diesem Jahr der Japaner Takuma Sato. Nick Fry sprach angesichts der Verpflichtung Barrichellos von einem Meilenstein sowohl für BAR Honda als auch für den 212-maligen Grad-Prix-Fahrer, der bislang neun Siege erzielte. «Wir sind entschlossen, unsere Weltmeisterschafts-Ambitionen umzusetzen. Und wir sind zuversichtlich, dass wir dies auch bald realisieren können», meinte Fry.

Vorbei ist damit Barrichellos Zeit als «Wasserträger» von Weltmeister Michael Schumacher bei der Scuderia. Nach sechs Jahren, in denen er immer im Schatten der Lichtgestalt Schumacher stand, ist nun Schluss. «Ich möchte mich bei allen für sechs fantastische Jahre bei Ferrari bedanken», sagte Barrichello, dessen Weggang Ferrari bereits nach dem Rennen in Ungarn bestätigt hatte. Er sei stolz darauf, zu fünf Konstrukteurs-Titeln seinen Beitrag geleistet zu haben, meinte er weiter, nachdem er in der laufenden Saison mit einigen Äußerungen gegen den siebenmaligen Weltmeister Schumacher und das Team noch für mächtig Unruhe gesorgt hatte. (Von Jens Marx, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar