Formel 1 : BMW Sauber trennt sich von Villeneuve

Formel-1-Pilot Jacques Villeneuve und BMW Sauber gehen ab sofort getrennte Wege. Die Karriere des 35-Jährigen in der Königsklasse des Motorsports scheint damit beendet.

München - Nach Gesprächen in der Vorwoche hätten sich der Kanadier und das Team fünf Rennen vor Saisonende auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt, teilte der Rennstall mit.

"Jacques hat in diesem Jahr gute Leistungen gezeigt und für unser Team in Malaysia die ersten WM-Punkte geholt", sagte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen. Der Weltmeister von 1997 habe "einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Teams und des Fahrzeugs geleistet." Nach Villeneuves Unfall vor einer Woche beim Großen Preis von Deutschland in Hockenheim habe man sich aber entschieden, den polnischen Testfahrer Robert Kubica im Renneinsatz beobachten zu wollen.

"Dies hat natürlich auch Einfluss auf Jacques' Position für den Rest der Saison", begründete Theissen die vorzeitige Trennung. "Wir haben volles Verständnis dafür, dass es für Jacques schwierig ist, in dieser ungewissen Situation sein Engagement aufrecht zu erhalten", fügte er hinzu. Kubica hatte Villeneuve am Wochenende beim Großen Preis von Ungarn im BMW-Cockpit ersetzt.

Der Kanadier, der seit 2005 für das inzwischen von BMW übernommene Sauber-Team tätig war, hat in der laufenden Saison in zwölf Rennen sieben WM-Punkte eingefahren. 1996 feierte er sein Debüt in der Formel 1 bei Williams-Renault und gewann bereits ein Jahr später den WM-Titel. Bei insgesamt 162 Starts fuhr er 11 Mal als Erster durchs Ziel. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben