Formel 1 : Ferrari-Werksgeheimnisse an Toyota geliefert

Zwei frühere Techniker des Formel-1-Rennstalls Ferrari sind von einem Gericht in Modena wegen Weitergabe von Werksgeheimnissen an den Konkurrenten Toyota zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Modena - Mauro Iacconi erhielt eine Bewährungsstrafe von 16 Monaten und Angelo Santini von neun Monaten. Beide gehen in Berufung, berichtete die "La Gazzetta dello Sport". Den Technikern war vorgeworfen worden, bei ihrem Wechsel von Ferrari zu Toyota Datenmaterial von der "Scuderia" gestohlen zu haben.

Nach Meinung des Gerichts hat Iacconi von Santini eine CD erhalten, auf der Daten und Zeichnungen der Ferrari-Rennwagens gespeichert waren. Im Laufe des Verfahrens war der Vorwurf der gezielten Industrie-Spionage entkräftet worden. Der italienische Rennstall hatte 2003 Anzeige erstattet, weil der damalige Toyota-Rennwagen nach Meinung der Italiener große Ähnlichkeit mit dem Ferrari aufwies. Daraufhin hatte die Staatsanwaltschaft Modena ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und zahlreiche Büros und Privatwohnungen durchsucht. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben