Update

Formel 1 : Räikkönen gewinnt Auftakt in Melbourne

Reife(n) Leistung: Kimi Räikkönen hat den Saisonauftakt der Formel 1 gewonnen. In einem mitreißenden Rennen verwies der Finne beim Großen Preis von Australien Fernando Alonso und Titelverteidiger Sebastian Vettel auf die Plätze.

von
Mit kampfeslustigem Gruß: Kimi Räikkönen feiert seinen Auftakt-Sieg in Melbourne vor Fernando Alonso (links) und Sebastian Vettel.
Mit kampfeslustigem Gruß: Kimi Räikkönen feiert seinen Auftakt-Sieg in Melbourne vor Fernando Alonso (links) und Sebastian Vettel.Foto: Reuters

Es war ein langer Arbeitstag für die Formel 1 in Melbourne. Nach der ersten halben Stunde am Vormittag dachten alle schon, es würde ein langweiliger werden. Denn da fuhren Sebastian Vettel und Red Bull im nachgeholten zweiten Teil der Qualifikation, die am Samstag dem Regen zum Opfer gefallen war, allen Konkurrenten um die Ohren. Doch am Ende des Tages stand ein anderer ganz oben auf dem Siegerpodest. Nach einem turbulenten Rennen voller Positionswechsel gewann Kimi Räikkönen im Lotus überraschend den Saisonauftakt in Australien vor Fernando Alonso im Ferrari. Der dreimalige Weltmeister Vettel musste sich mit Rang drei begnügen. Statt der befürchteten andauernden Dominanz Vettels zeigte sich im ersten Rennen ein recht ausgeglichenes Bild vom Feld. Das lag zum großen Teil an jenen Bauteilen der Autos, die wohl auch in diesem Jahr wieder vieles bestimmen werden: an den Reifen.

Genauer gesagt geht es um ein Phänomen, das in der Szene mit Reifentemperaturfenster umschrieben wird. Es bezeichnet die Temperatur, bei der die schwarzen Walzen die optimale Mischung aus Haftung auf der Straße und Haltbarkeit erreichen. Dieses Fenster, das bei den neuen Pirelli-Reifen noch schmaler geworden ist, hatte Vettels Team Red Bull mit der Rennabstimmung des Autos nicht genau getroffen. Mit dem Ergebnis, dass der Heppenheimer zwar zu Beginn noch führte, sein Auto aber in der Folge zu viel Reifengummi verbrauchte und dadurch nach wenigen Runden auch nicht mehr schnell genug war.

„Man hat gesehen: Es kommt darauf an, wie man mit den Reifen haushaltet“, sagte der Weltmeister. „Natürlich will man eigentlich gewinnen, wenn man von der Poleposition startet.“ Doch schon bald habe er gemerkt, dass die Reifen stark abbauten. „Ich bin aber nicht beunruhigt. Manchmal muss man sich einfach eingestehen, dass andere besser waren.“ Seine Gelassenheit zog er vor allem aus der Tatsache, dass man vom Rennen in Melbourne „in der Vergangenheit selten einen Trend ableiten konnte“. In diesem Jahr gilt das wegen des ungewohnt nasskalten Wetters umso mehr.

Die Niederlage traf Vettel auch deswegen nicht ganz so hart, weil sein Freund Räikkönen ganz vorn lag. „Lotus hat heute einen tollen Job gemacht – und Kimi auch“, sagte Vettel. „Er hat es verdient.“ Dabei musste Vettel zugeben: „Ich habe Kimi gar nicht auf der Rechnung gehabt.“ Räikkönen fuhr in Australien sein eigenes Rennen und brachte als Einziger eine Strategie mit nur zwei Stopps optimal ins Ziel. „Es war von Anfang an unser Plan, das so zu machen – und es hat geklappt“, sagte der Weltmeister von 2007. Dass er nun die WM-Wertung anführe, „darf man nicht überbewerten, es ist schließlich erst das erste Rennen. Aber unser Ziel ist es, um den WM-Titel mitzufahren.“

Regenchaos zum Formel-1-Auftakt
Es nützt ja nichts: Mit allerlei Gerät machten sich Helfer an der Piste von Melbourne zu schaffen. Doch das Qualifying zum Großen Preis von Australien musste wegen des heftigen Regens abgebrochen werden.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: AFP
16.03.2013 10:38Es nützt ja nichts: Mit allerlei Gerät machten sich Helfer an der Piste von Melbourne zu schaffen. Doch das Qualifying zum Großen...

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben