Update

Formel 1 : Vettel nach Sieg in Korea neuer WM-Führender

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Korea gewonnen und damit die Führung in der WM-Wertung übernommen.

Nach seinem vierten Saisonsieg liegt der zweimalige Weltmeister Vettel nun sechs Punkte vor dem Spanier Alonso.
Nach seinem vierten Saisonsieg liegt der zweimalige Weltmeister Vettel nun sechs Punkte vor dem Spanier Alonso.Foto: AFP

Sebastian Vettel hat es geschafft. Der Formel-1-Weltmeister raste am Sonntag nervenstark zum Sieg beim Großen Preis von Korea und jagte seinem großen Rivalen Fernando Alonso damit die Führung in der WM-Wertung ab. Vor den letzten vier Rennen liegt der 25-Jährige jetzt sechs Punkte vor dem Ferrari-Piloten, der hinter Vettels Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber Platz drei belegte.

Damit geht Vettel nun als klarer Titel-Favorit auf die Zielgerade der Saison. Nach Singapur und Suzuka feierte er auf dem 5,615 Kilometer langen Kurs in Yeongam seinen dritten Sieg in Folge.
Alonso scheint dagegen die Luft auszugehen. Der Spanier hat inzwischen schon seit sechs Rennen nicht mehr gewonnen.

Zweitbester Deutscher war Nico Hülkenberg, der nach einer starken Vorstellung im Force India den sechsten Platz belegte. Für Mercedes ging die Serie von Pleiten, Pech und Pannen auch in Korea weiter.

Diesmal erwischte es Nico Rosberg, für den der Arbeitstag bereits nach einer Runde beendet war. Der 27-Jährige musste seinen beschädigten Silberpfeil nach einer unverschuldeten Kollision mit dem Sauber-Piloten Kamui Kobayashi abstellen. Dass der Japaner für seine ungestüme Attacke eine Durchfahrtsstrafe erhielt, konnte Rosberg auch nicht mehr trösten.

„Das macht so keinen Spaß, wenn man abgeschossen wird“, sagte der Mercedes-Pilot und kritisierte einige seiner Kollegen: „Einige fahren einfach mit zu viel Risiko. Es gibt ein paar Fahrer, die zu extrem unterwegs sind und über das Limit gehen.“

Rosbergs Teamkollege Michael Schumacher, der seine Karriere nach dieser Saison beendet, kam nicht über den enttäuschenden 13. Rang hinaus. Dem Rekordweltmeister bleiben nur noch vier Rennen, um sich mit einem guten Ergebnis in die Rennfahrer-Rente zu verabschieden. Deutsches Schlusslicht war Schumacher an diesem Tag aber nicht, das war wie fast immer Timo Glock, der im technisch unterlegenen Marussia nicht über einen 18. Platz hinauskam.

Gleich in der ersten Kurve holte sich Vettel seine am Tag zuvor im Qualifying verlorene Pole Position zurück und setzte sich vor seinem Teamkollegen Webber an die Spitze des Feldes. Auch der große WM-Rivale Alonso machte einen Platz gut und schob sich hinter das Red-Bull-Duo an die dritte Stelle.

Auch nach den ersten Boxenstopps änderte sich an der Reihenfolge ganz vorne nichts. Vettel führte mit mehr als vier Sekunden vor Webber. Dahinter folgten die Ferrari-Piloten Alonso und Felipe Massa. „Sebastian, du machst einen guten Job“, sagte die Red-Bull-Crew über Funk.

In der Tat: Der Weltmeister hatte alles unter Kontrolle und seine Verfolger im Griff. Nach dem zweiten Boxenstopp verwaltete Vettel seinen Vorsprung und brachte den Sieg sicher ins Ziel. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar