Frankfurt - Fürth 1:1 : Fürth bejubelt Punktgewinn

Im Aufsteigerduell zwischen Eintracht Frankfurt und Greuther Fürth erzielen die Hausherren bereits nach 24 Sekunden die 1:0-Führung. Doch die Gäste aus Fürth ließen sich nicht verunsichern und feierten einen letztlich verdienten Punktgewinn.

Der Fürther Torwart Max Grün jubelt nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1.
Der Fürther Torwart Max Grün jubelt nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1.Foto: dpa

Eintracht Frankfurt bleibt auch nach dem zehnten Spieltag der Fußball-Bundesliga zuhause ungeschlagen. Gegen die SpVgg Greuther Fürth verpassten die Hessen aber den Sieg und trennten sich vom Mitaufsteiger mit 1:1 (1:0)-Unentschieden. Die Führung erzielte Alexander Meier vor 47.400 Zuschauern bereits nach weniger als 30 Sekunden, Zoltan Stieber glich in der 56. Minute aus. Fürth kletterte dank des dritten Unentschiedens infolge zumindest vorübergehend auf den vorletzten Tabellenplatz. Eintracht-Trainer Armin Veh musste erstmals in dieser Saison auf Innenverteidiger Carlos Zambrano (Zehenbruch) verzichten. Für den 23
Jahre alten peruanischen Nationalspieler spielte Vadim Demidov.

Keine 30 Sekunden benötigten die Gastgeber für das erste Tor. Alexander Meier legte den Ball mit dem Kopf in den Lauf von Sebastian Rode, dessen halbhohe Hereingabe Fürths Torhüter Max Grün nur in die Mitte klären konnte. Dort eroberte Meier den Ball, verschaffte sich Platz und verwandelte zum 1:0 - bereits sein siebtes Tor in der laufenden Spielzeit. Frankfurt blieb die spielbestimmende Mannschaft und kam in einer temporeichen Anfangsphase durch Olivier Occean (7.) und Takashi Inui (12.) zu weiteren ungenutzten Gelegenheiten.

Nach 20 Minuten ebbte die Partie ab. Fürth fand daraufhin besser ins Spiel und hatte in der 27. Minute durch Gerald Asamoah die große Chance auf den Ausgleich. Der 34 Jahre alte Stürmer nahm einen Fehlpass von Inui auf und lief frei auf Eintracht-Torhüter Trapp zu, der seiner Mannschaft per Parade die Führung bewahrte. In einer nun ausgeglichenen Partie verpassten erneut Meier und im Nachschuss Occean (35.) das zweite Tor, ebenso wie auf der anderen Seite Edgar Prib den Ausgleich (36.). So blieb es bei der knappen Führung für die Hessen.

Die Gäste aus Fürth erwischten nach dem Seitenwechsel den besseren Start. Ein Ballverlust von Occean leitete einen Fürther Konter über Prib ein, dessen Pass Zoltan Stieber per Heber über Trapp zum Ausgleich nutzte (53). Frankfurt wirkte nach dem Ausgleich verunsichert und leistete sich wiederholt Fehler im Aufbauspiel. In der 58. Minute hatten die Hessen Glück, dass Trapp einen Schuss von Asamoah über das Tor lenkte (58.).

Die erste eigene Chance hatten die Frankfurter nach dem Seitenwechsel in der 65. Minute. Rode versuchte es aus dem Rückraum, verfehlte das Tor aber um einen Meter. Die Partie wurde härter und geprägt von vielen Unterbrechungen. Schiedsrichter Markus Schmidt zeigte innerhalb von vier Minuten Sebastian Jung (67.), Schwegler (68.) und Stephan Fürstner (71.) die gelbe Karte. Fürth erkämpfte sich im weiteren Verlauf immer mehr Spielanteile und hatte durch Fürstner die Gelegenheit zur Führung (75.). Trapp hielt reagierte blitzschnell und wehrte den Ball ab. Auf der anderen Seite verpasste Occean eine Hereingabe von Jung nur knapp (77.). (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben