Sport : Frieren im Regen

Die sechste Etappe der Deutschland-Tour wird vom schlechten Wetter bestimmt – Iglinsky gewinnt

-

Singen Auch bei der sechsten Etappe der Deutschland-Tour hat kein deutscher Fahrer gewinnen können. Gestern siegte der Kasache Maxim Iglinsky über 171,3 Kilometer von Friedrichshafen am Bodensee nach Singen. Veränderungen im Gesamtklassement dürfte es erst wieder auf dem siebten Tagesabschnitt, der heute auf dem Feldberg endet, geben. Der US-Amerikaner Levi Leipheimer (Gerolsteiner) führt weiter vor seinem Teamkollegen Georg Totschnig (Österreich/18 Sekunden zurück) und Jan Ullrich (56 Sekunden), der weiter seinen ersten Gesamtsieg bei der Deutschland-Tour in seiner Karriere anpeilt.

Das Streckenprofil der Etappe war perfekt geeignet für Ausreißer. Schon kurz nach dem Start versuchte es die erste Gruppe, angeführt von Jens Voigt. Aber die Gruppe wurde bald wieder eingeholt, die nächste hatte dann mehr Glück. Zwölf Fahrer waren nach 105 Kilometern weggefahren, der Berliner Björn Schröder war der einzige deutsche Profi unter ihnen. Aber er fiel aus dieser Gruppe heraus. Sechs Ausreißer, unter ihnen der bei der Deutschland-Tour bisher enttäuschende Bobby Julich (USA), erreichten die Zielgerade in Singen. Im Spurt schaffte der Kasache die Überraschung und bezwang den Belgier Jürgen van der Broeck. Schröder wurde als bester Deutscher Zehnter.

Nach zwei Sommertagen kehrte der Regen zurück. Die noch 132 im Rennen befindlichen Fahrer wurden wieder von widrigen Wetterbedingungen gequält. Dauerregen auf zwei Dritteln der Strecke und Temperaturen um 16 Grad behinderten die Profis. Auch für die Etappe am Sonntag auf den Feldberg versprechen die Prognosen keine Besserung. Für den noch gut im Rennen liegenden Kapitän des T-Mobile-Teams sind das nicht die besten Bedingungen. Nach Alexander Winokurow gab auch der erkältungsgeschwächte Stephan Schreck (Erfurt) von T-Mobile auf. Gerolsteiner verlor den Erfurter Sebastian Lang.

Einen Tag vor dem wahrscheinlich entscheidenden Zeitfahren am Montag von Ludwigshafen nach Weinheim über 31,1 Kilometer will Leipheimer seinen Vorsprung vor Ullrich möglichst noch vergrößern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben