Sport : Füchse verlieren 30:31 bei TuSEM Essen

Essen - Zweieinhalb Minuten waren noch zu spielen, als Frank Schumann die Füchse Berlin wieder auf ein Tor heranbrachte. Zweieinhalb Minuten, in denen die Berliner Handballer noch die Chance hatten, aus dem knappen Rückstand im Bundesligaspiel bei TuSEM Essen zumindest noch ein Unentschieden zu machen. Und tatsächlich kamen die Füchse in der ausgeglichenen Partie noch einmal in Ballbesitz, zu einem Tor reichte es jedoch nicht mehr. Mit der 30:31 (14:15)-Niederlage beim Mitaufsteiger verpassten es die Berliner, dem praktisch sicheren Klassenerhalt auch rechnerisch wieder ein Stück näher zu kommen.

„Es war so, wie ich befürchtet habe. Wir konnten uns emotional nicht hochfahren“, sagte Füchse-Trainer Jörn-Uwe Lommel. „TuSEM hat unsere Schwachstellen ausgenutzt. Es hat die Mannschaft gewonnen, die den größeren Willen hatte.“ Seine Mannschaft, die in Konrad Wilczyinski und Kjetil Strand (je sechs Tore) ihre besten Werfer hatte, vergab nach gutem Beginn in der Anfangsphase mehrfach eine mögliche Führung mit mehreren Toren. Danach gerieten die Füchse bald in Rückstand, doch als Stammtorhüter Petr Stochl in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, kamen sie dank seiner Paraden noch einmal heran. Doch nur bis auf ein Tor. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar