Fußball-Bundesliga : Bobic neuer Sportdirektor beim VfB Stuttgart

Fredi Bobic kehrt zum VfB Stuttgart zurück. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer soll sich unter anderem um die Neuverpflichtungen kümmern. Erfahrung als Sportmanager hat er in Bulgarien gesammelt.

Fredi Bobic
Fredi BobicFoto: ddp

Fredi Bobic ist der neue Sportdirektor des VfB Stuttgart. Der Fußball-Bundesligist präsentierte den Ex-Profi am Dienstag als Nachfolger des vor gut drei Wochen zum FC Schalke 04 gewechselten Horst Heldt.

„Ich freue mich, zum VfB zurückzukehren. Ich war elf Jahre weg. Seitdem hat sich einiges getan“, sagte Bobic am Dienstag bei seiner Vorstellung in Stuttgart. Der 38-Jährige lobte: „Der Verein hat sich positiv entwickelt und es gibt klare Strukturen.“ Anders als sein Vorgänger erhält Bobic keinen Sitz im VfB-Vorstand. Er soll „auf Augenhöhe“ mit Jochen Schneider, ebenfalls Sportdirektor, arbeiten. „Es ist nie eine One-Man-Show. Das gibt es im Fußball nicht mehr“, betonte Bobic, der den Vorzug vor Konkurrenten wie Andreas Müller und Gerhard Poschner erhielt.

Seit März 2009 war Bobic Geschäftsführer des bulgarischen Erstligisten Chernomorets Burgas gewesen. In Stuttgart bekam er einen Zweijahresvertrag mit beidseitiger Option für weitere zwölf Monate.

Der im slowenischen Maribor geborene und mehrsprachige Bobic stammt aus der Jugend des VfB und hat 148 seiner 285 Bundesligaspiele für den Club absolviert. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar