Fußball-Bundesliga : Die Teams im Trainingslager

Am 30. Januar beginnt die Bundesliga-Rückrunde. In dieser Rubrik fassen wir Neuigkeiten aus der Vorbereitung zusammen.

Bayern München.

Zu Beginn der Vorbereitung scheint nun festzustehen, dass der französische Nationalspieler Willy Sag nol wegen anhaltender AchillessehnenProbleme vor dem Ende seiner Karriere steht. „Es sieht sehr schwierig aus. Willy kann nicht einmal joggen. Er hat ständig Schmerzen“, berichtete Trainer Jürgen Klinsmann. Die Zukunft des 31-jährigen Sagnol, der im August an der Achillessehne des rechten Fußes operiert worden war, soll sich nach der Rückkehr der Bayern aus dem Trainingslager klären. dpa

FC Schalke 04. Albert Streit und Peter Lövenkrands gehören bei den Schalkern nicht mehr zum Bundesliga-Kader, sie sollen künftig mit der zweiten Mannschaft trainieren. „Beide Spieler haben in der Vergangenheit geäußert, dass sie Schalke gerne verlassen würden“, sagte Manager Andreas Müller. „Wir brauchen einen Kader, in dem jeder sich voll und ganz auf Schalke konzentriert und nicht mit den Gedanken schon anderswo ist.“ Zudem gab der Klub bekannt, dass der bis zum Saisonende laufende Vertrag mit Mittelfeldspieler Gustavo Varela zum 31. Dezember 2008 aufgelöst worden ist. dpa



VfL Bochum.
Die Verpflichtung von Diego Klimowicz ist perfekt. Der argentinische Stürmer unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2010. Der 34 Jahre alte Torjägers hatte bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis Saisonende. Die Ablösesumme soll unter 400 000 Euro liegen. „Bochum ist für mich eine große Herausforderung, die Taktik des VfL sollte mir liegen“, sagte Klimowicz. dpa



VfL Wolfsburg.
Auf dem Weg nach Wolfsburg war am Sonntag der neue VfL-Stürmer Yoshito Okubo. Der japanische Nationalspieler stand bisher bei Vissel Kobe unter Vertrag und erzielte in 149 Ligaspielen 64 Tore. Zwischen Januar 2005 und Juli 2006 hatte er bei seinem ersten Europa-Engagement 39 Spiele für Real Mallorca bestritten. Nach starkem Start war er dort letztlich nicht über fünf Tore hinausgekommen. „Ich habe mich als Spieler in Kobe entwickelt“, sagte der 26-Jährige. dpa

Hannover 96. Nationaltorhüter Robert Enke hat sich nach dreimonatiger Verletzungspause zurückgemeldet. Der 31-Jährige hat seinen im Oktober erlittenen Kahnbeinbeinbruch auskuriert und absolvierte den Laktattest mit seinem Teamkollegen. „Ich freue mich wieder auf den Ball, das war doch eine lange Zeit“, sagte Enke. Bereits zum Rückrundenstart will Enke wieder im Tor stehen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben