Sport : Fußball-Bundesliga: Schalke steht wieder ganz oben

Ebbe Sand hat das Dutzend voll gemacht und den FC Schalke 04 wieder an die Spitze der Fußball-Bundesliga geschossen. Der dänische Nationalspieler war gestern beim verdienten 2:1 (1:0)-Sieg der Schalker gegen den Tabellenletzten VfL Bochum erneut der Mann des Tages und erzielte in der 64. Minute bereits seinen zwölften Saisontreffer. Youri Mulder (37.) hatte die Gastgeber vor 41 719 Zuschauern im Gelsenkirchener Parkstadion mit seinem ersten Saisontor in Führung gebracht. Marijo Maric (48.) erzielte den überraschenden Ausgleich für Bochum. Schalke übernahm mit 27 Punkten die Tabellenführung.

Beide Trainer setzten voll auf Offensive: Neben der Schalker Doppelspitze Sand/Mulder orientierte sich auch Gerald Asamoah auf dem rechten Flügel weit nach vorn und sorgte fast überall für Unruhe. Trainer Huub Stevens hatte Mulder zum ersten Mal seit anderthalb Jahren wieder von Beginn an eingesetzt - und der Niederländer bedankte sich mit seinem ersten Bundesliga-Tor seit dem 8. Mai 1999.

Schalke legte mit einem enormen Tempo los: Bereits nach 58 Sekunden segelte der Ball nach einem tückischen Aufsetzer-Kopfball von Youri Mulder um Zentimeter am langen Pfosten des Bochumer Tors vorbei. Ebenso knapp scheiterten Tomasz Hajto (3.) nach beherztem Solo und Gerald Asamoah. Der VfL stemmte sich zumeist mit zehn Mann gegen die Schalker Angriffswellen, die nach einer halben Stunde aber merklich verebbten. Dafür bekam die Mannschaft von Trainer Ralf Zumdick etwas Oberwasser. Delron Buckley ließ die ersten Schreckschüsse los (17./32.) und traf in der 73. Minute nur den Außenpfosten.

Dem Führungstor war ein Fehler des eingewechselten VfL-Abwehrspielers Martin Meichelbeck voraus gegangen, danach kam der Ball von Aasmoah zu Sand, der Mulder klug anspielte. Der Niederländer behielt die Nerven und verwandelte aus zehn Metern. "Wir müssen Ruhe in unser Aufbauspiel bekommen und dürfen nicht so aus dem Bauch heraus spielen", forderte Stevens in der Pause.

Das 1:1 nach Vorarbeit von Buckley stellte nicht nur den Spielverlauf völlig auf den Kopf, sondern gab den Gästen mächtig Auftrieb. Plötzlich war der Tabellen-Letzte obenauf und dem 2:1 zunächst sogar näher als die verdutzten Gastgeber. Schalke-Keeper Oliver Reck bewahrte den UEFA-Cup-Sieger von 1997 sogar vor einem Rückstand, als er gegen Drincic (52.) in höchster Not mit Fußabwehr an der Strafraumgrenze klärte. Doch dann kam Sand: Mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze stellte der Bundesliga-Torjäger Nummer eins seine Qualitäten unter Beweis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben