Fußball im TV : Kartellamt nimmt Kirch-Deal unter die Lupe

Das Bundeskartellamt will das Comeback-Geschäft von Ex-Medienmogul Leo Kirch mit der Deutschen Fußball Liga prüfen. Die Kontrollinstanz will auf einen wettbewerbskonformen Verkauf der Bundesliga-Rechte achten.

TV-Rechte
Voll im Bild. Die TV-Rechte für die Bundesliga sollen wieder zu Leo Kirch wandern. -Foto: ddp

Frankfurt am Main"Wir gehen davon aus, dass Gemeinschaftsunternehmen von Kirch und Deutschen Fußball Liga (DFL) bei uns zur Prüfung angemeldet werden", sagte eine Kartellamtssprecherin der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die von beiden Seiten geplante gemeinsame Produktionsgesellschaft unterliege der Fusionskontrolle.

Das Kartellamt werde auch über den wettbewerbskonformen Verkauf der Bundesliga-Rechte wachen, sagte die Sprecherin weiter. Das Kartellamt hat in den vergangenen Jahren eine Reihe von Großprojekten in der deutschen Medienindustrie verhindert.

Kirch hatte sich mit der DFL auf einen Milliarden-Deal geeinigt. Danach übernimmt die Tochterfirma Sirius von Kirchs Agentur KF 15 ab der Saison 2009/10 für sechs Jahre die Vermarktung der Fußball-Fernsehrechte. Dafür bekommt die Bundesliga mindestens drei Milliarden Euro. Außerdem wollen Sirius und die DFL ein gemeinsames Unternehmen gründen, das fertige Spielberichte und Interviews produzieren soll. Die Berichte sollen an Privatsender, Satellitenfirmen sowie Kabelnetzbetreiber verkauft werden. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar