Fußball-Nachwuchs : Sammer will mit Juniorenteams internationale Titel gewinnen

Nach jahrelanger Durststrecke dürfen die Nachwuchs-Teams des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) laut DFB-Sportdirektor Matthias Sammer von WM- und EM-Siegen träumen.

Frankfurt/Main - "Die DFB-Junioren sollen in der näheren Zukunft internationale Titel holen", erklärte Sammer auf der DFB-Homepage. Da wieder mehr und qualitativ besser ausgebildete Talente nachrückten, sei er zuversichtlich, dass der DFB bald ein Ausrufezeichen setzen und ein wichtiges Jugendturnier gewinnen werde. "Unsere Maßnahmen greifen, und die Leistungszentren der Vereine werden im Laufe der Zeit immer besser werden", sagte der Europameister von 1996. Als bislang letztes DFB-Nachwuchsteam hatte die U17-Nationalmannschaft 1992 die EM gewonnen.

Es sei von entscheidender Bedeutung, dass die Zusammenarbeit zwischen Verband und Vereinen reibungslos funktioniere. "Wichtig ist, dass der Club immer bestens von unserer Seite über die Daten des jeweiligen Spielers informiert ist, sowohl über Trainingsumfänge und -belastungen als auch den medizinischen Status des Spielers", betonte Sammer. So sollen zu den zentralen Elementen der Nachwuchsarbeit eine gemeinsame Spielphilosophie, die psychologische Betreuung der Talente sowie Beobachtungsbögen bei Länderspielen zählen.

"Stars von morgen"

Sammer warnte davor, nur von der Vorbild-Wirkung und der Euphorie der Weltmeisterschaft in Deutschland zu zehren. Vielmehr müssten nachhaltige Maßnahmen ergriffen und umgesetzt werden. "Dann entwickeln sich die Stars von morgen ganz von allein", meinte Sammer.

Derzeit haben vier Junioren-Nationalteams des DFB ihr Wintertrainingslager in Katar aufgeschlagen. Dort soll im Rahmen der von Sammer propagierten Eliteförderung eine "solide sportliche Grundlage fürs Länderspieljahr 2007" gelegt werden, unterstrich Sammer. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben