Fußball: Olympia-Kader benannt : Zwei Leipziger für Deutschland

Die Aufgebote sind bestellt. Silvia Neid und Horst Hrubesch haben ihre Kader für Rio benannt - bei den Männern sind zwei Leipziger Spieler dabei - das gab es seit Jahren nicht in einem DFB-Team im Seniorenbereich.

Na, wird das was? Horst Hrubesch.
Na, wird das was? Horst Hrubesch.Foto: dpa/Powell

Die Aufgebote sind bestellt, jetzt muss nur noch gewonnen werden: Silvia Neid und Horst Hrubesch wissen, wie das geht. Sie haben die Kader der Frauen-Nationalmannschaft und der Fußball-Olympiamannschaft der Männer für die Spiele in Rio (3. bis 20. August) berufen. In dem aus 16 Spielerinnen und zwei Torhüterinnen bestehenden Kader der Frauen stehen mit Saskia Bartusiak, Simone Laudehr, Annike Krahn, Babett Peter, Anja Mittag und Melanie Behringer sechs Bronzemedaillen-Gewinnerinnen der Spiele 2008 von Peking. Für das Turnier von 2012 in London waren die Deutschen nach der verkorksten Heim-WM von 2012 nicht qualifiziert.

Auf Abruf wurden Lisa Weiß, Kathrin Hendrich, Lina Magull und Svenja Huth nominiert, die ebenfalls in Brasilien dabei sind, aber nur zum Einsatz kommen, wenn eine Spielerin verletzungsbedingt aus dem Turnier ausscheidet. Aus dem 26-köpfigen erweiterten Olympia-Kader wurden Meike Kämper, Lena Petermann, Pauline Bremer und Felicitas Rauch nicht berücksichtigt.

Bundestrainerin Neid sagte laut DFB: "Die Entscheidung fiel uns natürlich nicht leicht. Wir haben in den drei Vorbereitungslehrgängen viele Eindrücke gesammelt und uns nach jeder Einheit innerhalb des Trainerteams intensiv ausgetauscht. Bei einem Kader von nur 16 Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen spielt der Aspekt der Variabilität eine große Rolle. Für Pauline, Meike, Lena und Felicitas hat es leider aus unterschiedlichen Gründen nicht ganz gereicht. Aber das sind Spielerinnen mit einer großen Perspektive, denen die Zukunft gehört."

Das 18-köpfige Aufgebot der Männer wird bei der ersten Olympia-Teilnahme seit 1988 von U 21-KapitänLeon Goretzka (FC Schalke 04) sowie den erfahrenen Profis Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen), Sven Bender (Borussia Dortmund) und Nils Petersen (SC Freiburg) angeführt. Außerdem stehen aus der aktuellen U 21-Nationalmannschaft unter anderem Max Meyer (FC Schalke 04), Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen), Davie Selke, Lukas Klostermann (beide RB Leipzig) sowie Niklas Süle und Jeremy Toljan (beide TSG 1899 Hoffenheim) im Kader von Trainer Horst Hrubesch. Zwei Spieler aus dem Osten Deutschlands (Hertha mal außen vor) - das gab es schon lange nicht mehr in einem DFB-Team im Seniorenbereich.

Mit Weltmeister Matthias Ginter (Borussia Dortmund) und Torhüter Timo Horn (1. FC Köln) wurden zudem ehemalige Junioren-Auswahlspieler nominiert, denen im vergangenen Jahr bei der U 21-EM die Qualifikation für Olympia gelang. Leonardo Bittencourt (1. FC Köln), Eric Oelschlägel (SV Werder Bremen), Christian Günter und Sebastian Kerk (beide SC Freiburg) stehen auf Abruf bereit, sollte es zu verletzungsbedingten Ausfällen kommen. Von Hertha BSC ist kein Spieler im Aufgebot. (Tsp/cv/DFB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben