• Fußball-WM-Qualifikation: Das Sehnen der Finnen: Tangokavalier Litmanen fordert Deutschland zum Tanz auf

Sport : Fußball-WM-Qualifikation: Das Sehnen der Finnen: Tangokavalier Litmanen fordert Deutschland zum Tanz auf

Wolfram Eilenberger

Tango - damit verbindet der deutsche Fußballer den legendären Ball der Firma Adidas. In Finnland hat Tango eine andere Bedeutung. Tango zu tanzen gilt dem Finnen als intimster Ausdruck seines Lebensgefühls. Ein Gefühl, das man in diesem Land der dunklen Wälder mit der Muttermilch einsaugt. Tango ist die Gewissheit, dass sich die wichtigen Ereignisse woanders abspielen. Ist die Sehnsucht nach einer fernen und verlorenen Liebe. Ist das Streben nach unerreichbaren Zielen. Auf den Punkt: die WM-Qualifikationsspiele der finnischen Nationalmannschaft und ihr aufrechtes Bemühen - das ist Tango. Während Deutschland noch immer hoffen muss, wusste Finnland von Anfang an um sein Schicksal.

Dennoch, mit stiller Eleganz und geschmeidiger Ausdauer beglückt besonders Jari Litmanen sein Publikum. Auch die WM 2002 wird an ihm, einem der Ästheten des Weltfußballs, vorbeigehen. Dabei läge in Litmanens körperfernen und feinsinnigen Passspiel insbesondere für unsere Bastiane, die Herrchen Deisler und Kehl, ein mögliches Entwicklungsziel. Gerade Deisler möchte man wünschen endlich abzulassen vom zerstörerischen Wahn, sich defensiv als grätschender Ganzmann zu profilieren. Sah er noch in Griechenland gefährlich früh die Rote Karte, so erwies sich sein grober Übermut in der Verteidigung gegen England als entscheidend. Wie anders Litmanen, der ganz Tangokavalier noch nach der 15. Zurückweisung des Abends in aller Form zum Tanz bittet, bis das Objekt seiner Begierde ihm doch zu Füßen fällt. Wahrlich, wo andere den Blues bekommen, pflegt Litmanen den Tango.

Für eine forschere, fast rockige Auffassung steht das Sturmtalent Forssell, von dem man befürchten muss, dass er - zweimal lang, zweimal kurz, und eins zwei drei - Nowotny und Wörns wie finnische Hausbären an langer Leine tanzen lässt. Wenn es so käme, der Finnen Sehnen bleibt unerfüllt. So wird auch am Sonnabend, am letzten Abend der Qualifikation, Satumaa, die Mutter aller Tangos, in der finnischen Kabine erklingen. Darin heißt es, "fern von hier liegt das Land meiner Träume, ach, wie ich wünschte, nur einmal dorthin fahren zu dürfen". Fast möchte man unseren Bastianen raten, sich bei Litmanen mittelfristig um eine Kopie des Liedes zu bemühen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben