Confed-Cup : Europameister Spanien mühelos im Halbfinale

Beim Confed-Cup in Südafrika schlägt Europameister Spanien mühelos den Asien-Vertreter Irak 1:0 und spart dabei Kräfte.

282910_0_e27e49fd.jpg
Der noch lange nicht letzte Schrei. David Villa feiert seinen Siegtreffer gegen den Irak.Foto: dpa

Spaniens Fußball-Nationalmannschaft hat ohne große Anstrengungen das Halbfinale des Confederations-Cups erreicht. Der Europameister besiegte gestern im südafrikanischen Bloemfontein den Irak 1:0 (0:0). Vor 31 000 Zuschauern gelang David Villa gegen den destruktiven Asien-Meister das Tor des Tages. Der Irak wahrte durch die knappe Niederlage die Chance, als Zweiter der Gruppe A ebenfalls unter die letzten Vier zu kommen. „Wichtig waren allein die drei Punkte“, sagte Villa.

Iraks Trainer Bora Milutinovic sprach sogar von einer seiner „süßesten Niederlagen“. Er erklärte: „Ich bin mehr als zufrieden, ich bin sehr, sehr glücklich. Meine Mannschaft hat famos gespielt, sehr intelligent und sehr diszipliniert.“ Der Erfolg gegen den Irak war Spaniens 14. Sieg in Folge.

Spaniens Trainer Vicente del Bosque hatte sein Team gegenüber dem Spiel gegen Neuseeland auf vier Positionen veränderte und begann mit einer komplett neuer Innenverteidigung. Für die überraschenden Abstimmungsprobleme beim Favoriten war diese Rotation allerdings nur bedingt verantwortlich. Ungenauigkeiten im Abspiel, mangelnde Laufbereitschaft und die aggressive Spielweise der Iraker störten zunächst die Kombinationen des Favoriten. Die extrem defensive Ausrichtung von Milutinovic zeigte Wirkung. Erst nach 25 Minuten hatte Villa mit einem Volleyschuss die erste gute Chance. Vier Minuten später verfehlte Santi Cazorla das Tor nur knapp. Stürmerstar Fernando Torres blieb im ersten Durchgang ohne Torchance.

   Auch nach dem Wechsel spielten lediglich die Spanier Fußball - allerdings mit wenig Einsatz. Das 1:0 erzielten die Spanier trotzdem. Nachdem Villa noch mit dem Kopf eine große Chance vergeben hatte, sorgte der von europäischen Topclubs umworbene Torjäger aus Valencia nach einer perfekt getimten Flanke von Juan Capdevila mit seinem zweiten Turniertreffer für das Tor des Tages.

Südafrika wahrte sich seine Chance, ins Halbfinale einzuziehen, durch einen 2:0 (1:0)-Sieg über Neuseeland. In Rustenburg war der zweifache Torschütze Bernard Parker (21./52.) umjubelter Mann beim Gastgeber, der mit vier Punkten aussichtsreich im Rennen liegt. Der Irak (1) trifft am Samstag allerdings noch auf Neuseeland (0). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben