WM-Qualifikation : Dänemark tanzt, Italien kommt durch

Nach 1:0 über Schweden haben sich die Dänen für die Fußball-WM 2010 qualifiziert – auch Italien und Serbien fahren nach Südafrika

Dänemark hat sich mit dem 1:0 (0:0) gegen den Erzrivalen Schweden die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Südafrika gesichert. Mittelfeldspieler Jakob Poulsen sorgte mit seinem ersten Länderspieltreffer für das Tor des Tages. Vor dem letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn ist die Elf von Trainer Morten Olsen in der Gruppe eins nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Auch Italien und Serbien sicherten sich die Qualifikation vorzeitig.

Weltmeister Italien holte am Samstag mit dem 2:2 (1:1) in Irland den zur WM-Teilnahme noch erforderlichen Punkt. Mauro Camoranesi und Alberto Gilardino in der 90. Minute erzielten in Dublin die Treffer für die Italiener. Glenn Whelan und Sean St. Ledger hatten die vom italienischen Trainer Giovanni Trapattoni betreuten Iren zweimal in Führung gebracht. Vor dem letzten Spieltag in der Gruppe 8 führt Italien die Tabelle mit uneinholbaren 21 Punkten an. Irland steht mit 17 Zählern als Zweiter fest. Bulgarien hingegen hat die Weltmeisterschaft nach dem überraschenden 1:4 auf Zypern verpasst.

Serbien qualifizierte sich mit einem 5:0 (1:0) gegen Rumänien als Sieger der Gruppe 7 vorzeitig für die Endrunde. Nikola Zigic, der frühere Hertha-Profi Marko Pantelic, der Stuttgarter Zdravko Kuzmanovic und der zweifache Torschütze Milan Javanovic sorgten mit ihren Treffern in Belgrad für Jubel im serbischen Lager. Damit steht fest, dass Frankreich sein Ticket in der Relegation sichern muss. Auch der 5:0-Erfolg über die Färöer half den Franzosen nicht mehr.

Hoffen darf auch noch der ehemalige Europameister Griechenland. Bundesliga-Profi Theofanis Gekas hat sein Team im Rennen gehalten. Durch vier Treffer des Leverkuseners und ein Tor von Georgios Samaras besiegte die Mannschaft von Trainer Otto Rehhagel in Athen Lettland mit 5:2 (1:2). Für die Balten traf Maris Verpakovskis doppelt. Durch den Sieg behaupteten die Griechen in der Gruppe 2 mit 17 Punkten Rang zwei hinter der Schweiz (20). Bei einer Punkteteilung in Athen wären die Eidgenossen, die am Nachmittag mit 3:0 in Luxemburg gewonnen hatten, vorzeitig für die WM-Endrunde in Südafrika qualifiziert gewesen.

Bosnien-Herzegowina hat sich die Teilnahme an der Relegation durch einen 2:0-Erfolg in Estland gesichert. Die Bundesligaprofis Edin Dzeko und Vedad Ibisevic erzielten die Tore. Der Erfolg der Bosnier sorgte für Trauer in der Türkei. Das Team musste seine WM-Hoffnungen begraben, bevor das Spiel begonnen hatte. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben