Gay : Adidas setzt Vertrag nach Doping-Fall aus

Der Sportartikelhersteller Adidas hat nach dem Doping-Fall von Tyson Gay den Vertrag mit dem amerikanischen Weltklassesprinter ausgesetzt.

Dies teilte das deutsche Unternehmen am Montag mit. „Wir sind durch die jüngsten Vorwürfe schockiert. Selbst wenn seine Unschuld noch bewiesen werden sollte, wird der Vertrag mit Tyson ausgesetzt“, erklärte Adidas-Sprecher Oliver Brüggen am Montag.

Adidas habe in den Verträgen mit den Athleten eine Klausel, dass der Kontrakt gekündigt werden könne, wenn ein Sportler des Dopings für schuldig befunden werde. Die Partnerschaft zwischen Adidas und Gay besteht seit 2005. „Während dieser Zeit war er ein großer Botschafter für die Leichtathletik und unsere Marke“, sagte Brüggen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar