Sport : Geht doch: Deutsche erreichen Finale

Nach knapp zwei Stunden Autofahrt von Palermo, 130 Kilometer östlich des Familienidylls Corleone, taucht es auf: Finale! In dem Paarhundertseelendörfchen an der Nordküste Siziliens kann man gut baden gehen: Weil keine Städte in der Nähe sind, ist das Meer in der pittoresken Bucht sehr sauber. Die beste Reisezeit ist der Julianfang in den geraden Jahren. Leider liegt auch über diesem paradiesisch schönen Fleckchen Erde ein iberischer Halbschatten. Der kantige Befestigungsturm überragt Finale als stummer Zeuge der jahrhundertelangen spanischen Dominanz wie Puyols Locken die deutsche Abwehr. Seit 2006 ist es übrigens das einzige Finale, in dem noch Italiener anzutreffen sind. Klaus Wosch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben