Sport : Gelungene Heimpremiere: Alba besiegt Leverkusen 92:80

Helen Ruwald

Berlin - Das erste Heimspiel der Basketballer von Alba Berlin begann mit gellenden Pfiffen der Fans in der Max-Schmeling-Halle. Doch sie galten bei der Berlin Basketball Trophy eine Woche vor Saisonbeginn nicht dem neuen Team von Trainer Henrik Rödl. Schauspieler Til Schweiger drehte gestern Abend für den Kinofilm „Special“, in dem auch Alba mitspielt, und forderte die Fans für eine Szene zum kollektiven Buhen auf. Anschließend bat er um die Ehrenmitgliedschaft bei Alba und wünschte dem Team den deutschen Meistertitel.

Der Meistertitel ist auch das Ziel der Berliner, die vergangene Saison im Play-off-Halbfinale gescheitert waren und danach einen Großteil des Kaders ausgetauscht hatten. Die alten Kräfte und die Zugänge um Spielmacher Hollis Price, Rückkehrer Quadre Lollis und Mike Penberthy und die deutschen EM-Zweiten Stephen Arigbabu und Demond Greene spielten gegen Bayer Leverkusen 92:80 (41:41). Bester Berliner Werfer war Jovo Stanojevic mit 22 Punkten. Im zweiten Spiel schlug Litauens Meister Kaunas das Team aus Sopot (Polen) 92:89. Die Berliner, die bis Donnerstag in Mallorca im Trainingslager waren, überzeugten kämpferisch, hatten aber noch Probleme beim Zusammenspiel. Canak war in der Vorbereitung verletzt, die Nationalspieler Arigbabu, Greene und Mamic trainieren wegen der EM erst seit letzter Woche mit dem Team. Schon heute haben sie weiter Gelegenheit, sich einzuspielen für den Bundesligaauftakt am Freitag. Um 18.30 Uhr treffen die Berliner auf Sopot, um 16 Uhr spielt Kaunas gegen Leverkusen.

Als Til Schweiger gegangen war, taten die Fans übrigens doch noch das, was sie am liebsten tun: sie feuerten ihr neues Team begeistert an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben