German Open : Tatjana Malek in Runde zwei

Nach Martina Müller hat auch Tatjana Malek bei den German Open der Tennis-Damen den Sprung in die zweite Runde erreicht.

Berlin - Malek setzte sich in Berlin nach mehreren Regenunterbrechungen gegen die Russin Wasilissa Bardina mit 6:3, 6:1 durch. Auf die Fedcup-Spielerin, die in Bad Saulgau wohnt und für den TEC Waldau Stuttgart in der Bundesliga spielt, wartet nun die Weltranglisten-Erste Justine Henin. Die Belgierin hatte nach ihrem Turniersieg in Warschau zunächst ein Freilos erhalten.

"Die ersten Spiele in einem Turnier sind immer schwer. Die Gegnerin darf man nicht unterschätzen, ich muss mich auch von den Bedingungen umstellen", sagte Henin zu ihrem Auftaktmatch. Drei Mal (2002, 2003 und 2005) konnte die 24-Jährige bereits in Berlin gewinnen, im Vorjahr unterlag sie der Russin Nadja Petrowa im Finale in drei Sätzen. Sie komme immer gerne zu diesem Sandplatz-Turnier, das eine gute Vorbereitung auf die French Open sei. "Ich fühle mich gut", betonte die Titelverteidigerin der French Open. Malek, derzeit Nummer 108 in der Weltrangliste, steht bei den German Open zum ersten Mal im Hauptfeld.

Müller, aktuelle Nummer 1 der deutschen Rangliste, hatte sich zuvor gegen die Griechin Eleni Daniilidou mit 6:0, 6:2 durchgesetzt und trifft nun auf Shahar Peer (Israel), die zum Auftakt Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) ausgeschaltet hatte. Die 19-jährige Andrea Petkovic (Griesheim) musste sich der Chinesin Shuai Peng 3:6, 5:7 geschlagen geben. Auch die vom gastgebenden LTTC Rot-Weiß Berlin für das Hauptfeld nominierte Sabine Lisicki ist bereits ausgeschieden. Insgesamt waren sieben deutsche Spielerinnen gestartet. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar