Gewalt im Fußball : Randale alarmieren DFL und DFB

Auf Initiative von DFB-Präsident Zwanziger will der Verband mit der DFL über die zunehmende Gewalt in und um deutsche Stadien beraten.

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben die jüngsten Ausschreitungen in deutschen Fußballstadien ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt. Demnach findet ein Treffen mit beiden Organisationen auf Initiative von DFB-Präsident Theo Zwanziger statt, der in einem gemeinsamen Gespräch mit Liga-Präsident Werner Hackmann mögliche Konsequenzen erörtern und über eventuelle kurzfristige Maßnahmen beraten will.

Am Freitagabend war es beim Spiel der Zweiten Bundesliga zwischen dem FC Augsburg und 1860 München sowie bei der Partie Hertha BSC Berlin II gegen Dynamo Dresden in der Regionalliga Nord zu massiven Ausschreitungen gekommen. Vor allem das Ausmaß der Gewalt im und rund um das Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion war alarmierend. Dabei wurden 23 Polizisten zum Teil schwer verletzt und insgesamt 22 Personen festgenommen. Ihnen werden unter anderem Landfriedensbruch, gefährliche Körperverletzung, Widerstand und Beleidigung vorgeworfen.

Weiterer Zwischenfall in Pforzheim

Auch in der Oberliga Baden-Württemberg kam es am Wochenende zu einem Zwischenfall, als rund 30 Zuschauer des SV Waldhof Mannheim während der Partie beim 1. FC Pforzheim das Feld stürmten. Erst der Einsatz von 70 Polizisten und Waldhof-Berater Maurizio Gaudino entschärften die Lage, nachdem das Spiel kurz vor dem Abbruch gestanden hatte.

Im Fußball-Kreis Siegen-Wittgenstein wurden für das Wochenende wegen Gewalt auf Sportplätzen und gegen Schiedsrichter alle Kreisliga-Spiele abgesagt.

Hartplastikbecher als Geschütz

Bereits am Mittwochabend hatte die Zweitrundenpartie im DFB-Pokal zwischen den Stuttgarter Kickers und der Bundesliga-Mannschaft von Hertha BSC Berlin abgebrochen werden müssen, nachdem Schiedsrichter-Assistent Kai Voss von einem gefüllten Hartplastikbecher getroffen worden war.

Am 11. Oktober hatten zudem deutsche Randalierer beim EM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft in der Slowakei für Negativschlagzeilen gesorgt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben