Sport : Gleich ein Weltrekord

Deutsche Schwimmer überzeugen bei Kurzbahn-EM

-

Helsinki - Deutschlands Schwimmer haben bei der Kurzbahn-Europameisterschaft in Helsinki einen sehr guten Start erwischt. Die Lagenstaffel der Männer schwamm in Weltrekordzeit zur Goldmedaille: Der Wiesbadener Helge Meeuw, Johannes Neumann (Riesa), Thomas Rupprath und Jens Schreiber (beide Hannover) holten über 4 x 50 Meter in der Weltrekordmarke von 1:34,06 Minuten zum siebten Mal hintereinander Gold für den Deutschen Schwimmverband. Auch bei den Frauen gab es Jubel: Die 25 Jahre alte Wolfsburgerin Janne Schäfer verteidigte über 50 Meter Brust in 30,43 Sekunden ihren Titel.

Sportdirektor Örjan Madsen zog für den guten Auftakt der Deutschen eine erstaunlich zurückhaltende Bilanz: „Der erste Tag war zufriedenstellend“, sagte der Norweger.Für Janne Schäfer freue er sich aber „riesig“. Erfolgreicher als Schäfer war am Donnerstagabend allerdings Helge Meeuw. Er gewann nach dem Staffelgold auch über 200 Meter Rücken hinter dem neuen russischen Europarekordler Arkadi Wjatschanin (1:49,98) in 1:53,45 Silber. Gestern hatten die Deutschen weitere Medaillenchancen: Thomas Rupprath führte das Endlauffeld über 100 Meter Schmetterling an, Antje Buschschulte aus Magdeburg und Janine Pietsch (Ingolstadt) hatten über 100 Meter Rücken ebenfalls gute Chancen (bei Redaktionsschluss hatten die Rennen noch nicht begonnen). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar