Golf - BB Masters : Neun Meter bis zum Titel

Bei der zweiten Auflage des BB-Masters überzeugt das Golf-Turnier mit einem starken Teilnehmerfeld. Am Samstag fiel zudem der Platzrekord von Martin Kaymer aus dem Jahr 2003.

von
Maximilian Kieffer sicherte sich den Sieg beim BB Masters mit einem schwierigen Putt aus neun Metern.
Maximilian Kieffer sicherte sich den Sieg beim BB Masters mit einem schwierigen Putt aus neun Metern.Foto: imago

Mit einem präzisen letzten Schlag hat Maximilian Kieffer den Sieg bei den zweiten Berlin-Brandenburg-Masters perfekt gemacht: Aus rund neun Metern Entfernung lochte der European-Tour-Spieler einen schwierigen Putt zum Birdie und zum Sieg im Stechen mit Jonas Kölbing. Nach drei Turnierrunden und 54 Löchern auf dem Südplatz des Golf- und Country Club Seddiner See hatten Kieffer und Kölbing mit 205 Schlägen und elf unter Par gleichauf gelegen.

„Ich musste heute mein bestes Golf spielen, um zu gewinnen“, sagte Kieffer nach dem Turnier. „Es ist unglaublich toll, wieder einen European-Tour-Spieler als Sieger und Turnierbotschafter zu haben“, freute sich BB-Masters- Organisator Jan Oelmann. Mit Titelverteidiger Moritz Lampert und anderen Tourspielern wie Bernd Ritthammer oder Max Kramer waren die BB-Masters diesmal noch stärker besetzt als bei der Premiere im Vorjahr in Bad Saarow.

20.000 Euro Preisgeld für Turniersieger Maximilian Kieffer

Für seinen Sieg bekommt Maximilian Kieffer ein Preisgeld von 20.000 Euro – moderat im Vergleich zu den Preisgeldern auf der European Tour. „Das mindert den Sieg aber nicht und auch nicht das Selbstvertrauen, das einem ein solcher Erfolg in einer Drucksituation gibt“, betonte der 24-jährige. Jonas Kölbing vom Golfclub Feldafing, der normalerweise auf der drittklassigen Pro Golf Tour spielt, führte kurz vor Schluss noch mit einem Schlag und verspielte den Sieg mit einem Bogey am 17. Loch. Titelverteidiger Moritz Lampert ging zwar mit sieben Schlägen unter Par als geteilter Erster auf die Schlussrunde. An Loch 13 schlug er seinen Ball allerdings zunächst in die Büsche, kassierte einen Strafschlag und spielte einen weiteren Ball ins Wasser. Ein Triple-Bogey bedeutete das Ende seiner Titelhoffnungen.

Dass bei Deutschlands höchstdotiertem Golfturnier für Professionals und Amateure Spitzengolf zu sehen war, bewies am Samstag Florian Fritsch: Mit 64 Schlägen stellte der Münchner auf dem Südplatz (Par 72) einen neuen Platzrekord auf – einen Schlag besser als der bisherige Bestwert von Martin Kaymer aus dem Jahr 2003.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben