Sport : Gute Nachrichten

Nürnberg – Freiburg 3:0

-

Nürnberg Eine schlechte Nachricht gab es am Samstagabend dann doch für den 1. FC Nürnberg. Tomasz Hajto hatte am achten Spieltag seine fünfte Gelbe Karte gesehen und ist damit als erster Serien-Sünder der Saison für das nächste Spiel gesperrt. Doch Hajto, der beim 3:0 (1:0) über den SC Freiburg eine überzeugende Vorstellung geboten hatte, konnte das verkraften. Und auch sein Trainer Wolfgang Wolf verließ zufrieden das heimische Frankenstadion. „Dieser Sieg ist für uns alle ein große Erleichterung“, sagte Wolf nach dem ersten Heimerfolg seines Teams.

Vor 21 006 Zuschauern entwickelte sich zunächst ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlern. Erst das Tor von Marek Mintal, der trotz einer angebrochenen Rippe spielte und in der 26. Minute zum 1:0 traf, löste die Verkrampfung. In der zweiten Halbzeit erhöhte Robert Vittek mit einem sehenswerten Alleingang auf 2:0, Markus Schroth erzielte schließlich die Entscheidung. Dem 3:0 ging eine kuriose Spielszene voraus: Nach einer weiten Vorlage von Torhüter Raphael Schäfer auf Markus Schroth spekulierte die Freiburger Abwehr fälschlicherweise auf Abseits. Und so konnte der vom TSV 1860 München nach Nürnberg gewechselte Schroth unbehelligt sein erstes Bundesliga-Tor erzielen. Und Nürnberg vergaß alle schlechten Nachrichten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben