Sport : Guter Start, schlechtes Ende

Tennisdoppel unterliegt Chilenen

-

Düsseldorf (dpa). Auch der Einsatz von Rainer Schüttler hat die deutsche 1:2Auftaktniederlage beim 26. World Team Cup in Düsseldorf gegen Chile nicht verhindert. Der geschwächte Australian-Open-Finalist, der auf das Einzel verzichtet hatte, kassierte im Doppel mit Michael Kohlmann ein 6:1, 2:6, 0:6 gegen Fernando Gonzalez und Nicolas Massu. „Das ist eine Ernüchterung, denn jeder hatte das Gefühl, dass wir eine kleine Sensation schaffen können“, sagte Teamchef Patrik Kühnen. Vergeblich war damit letztlich der unerwartete Einzelerfolg von Ersatzmann Tomas Behrend, der am Montag im Düsseldorfer Eisstadion gegen Marcelo Rios gepunktet hatte. „Es ist bitter, dass wir die Begeisterung von dort nur noch einen Satz lang transportieren konnten“, sagte Kühnen.

Die Deutschen haben nun allenfalls noch eine Minimalchance auf den Finaleinzug. „Wir haben die Aufgabe, den gebremsten Enthusiasmus neu zu entfachen“, forderte Kühnen, „alle haben gespürt, dass mit dieser Mannschaft hier etwas geht.“ Wen er gegen Argentinien aufstellen wird, ließ der Teamchef offen. Schüttler betonte nach seiner Viruserkrankung, er habe sich fit gefühlt. „Doppel ist kein Akt“, sagte der 27-Jährige und trauerte dem verpassten Sieg nach: „Die haben am Anfang vom zweiten und dritten Satz die wichtigen Punkte gemacht. Wir haben etwas unglücklich gespielt und waren nicht mehr aggressiv am Netz.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben