Handball : Füchse Berlin siegen 31:26 bei Friesenheim

Die Füchse Berlin dürfen weiter auf eine Europapokal-Teilnahme in der nächsten Saison hoffen. Die Berliner gewannen 31:26 gegen Friesenheim und liegen nun zwei Punkte hinter dem fünften Tabellenplatz.

Berlins Pavel Horak (rechts) traf viermal gegen Friesenheim.
Berlins Pavel Horak (rechts) traf viermal gegen Friesenheim.Foto: Imago

Die Füchse Berlin haben ihre Pflichtaufgabe in der Handball-Bundesliga erfüllt. Bei Aufsteiger TSG Friesenheim gewann der EHF-Pokal-Teilnehmer dank einer besseren zweiten Halbzeit mit 31:26 (15:15). Die Berliner sicherten sich damit fest eingeplante Punkte im Kampf um einen internationalen Startplatz für die kommende Saison. Als Siebter liegen sie in der Tabelle nun zwei Punkte hinter dem angestrebten fünften Rang. Bester Torschütze bei den Füchsen war am Samstag Konstantin Igropulo mit neun Treffern. Für Friesenheim traf Nico Büdel mit sechs Toren am besten.

In der ersten Hälfte bereitete der Abstiegskandidat den Füchsen mehr Probleme als den Berlinern recht sein konnte. Nach 23 Minuten lagen die Gäste mit 9:11 zurück, gingen aber mit einem 15:15 in die Pause. Mit allein sechs Treffern in den ersten 30 Minuten ragte Igropulo in der Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson heraus. Nach der Pause erspielten sich die Füchse eine Führung und lagen nach gut 44 Minuten erstmals mit vier Toren vorn (25:21). Bis zum Ende ließen sie Friesenheim nicht mehr gefährlich herankommen und bauten ihren Vorsprung noch aus. (dpa)

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben