Handball-Nationalmannschaft : Brand nominiert drei Neulinge

Mit zehn Weltmeistern und drei Neulingen bestreiten die deutschen Handballer ihr Länderspiel gegen die Schweiz. Allerdings muss Bundestrainer Brand auf Spieler der noch im Europapokal vertretenen Vereine verzichten.

Leipzig - Jürgen Müller und Stefan Kneer (beide HBW Balingen/Weilstetten) wurden am Freitag vom Bundestrainer ebenso erstmals für die Nationalmannschaft nominiert wie der Großwallstädter Andreas Kunz.

Nicht dabei sind alle Akteure, die mit ihren Clubs Europacup-Finals bestreiten. "Der Termin steht schon seit langer Zeit fest. Dass mit Kiel, Flensburg, Hamburg und Magdeburg noch vier deutsche Mannschaften im Wettbewerb stehen, war nicht vorauszusehen", sagte Heiner Brand, "aber für mich ist das eine willkommene Gelegenheit, neue Spieler in den Kreis der Nationalspieler heranzuführen, zu sehen, was hinter den Etablierten kommt und mir größere Auswahlmöglichkeiten zu verschaffen."

Immerhin laufen in der Schänzle-Halle zehn Weltmeister auf. Die Schweiz mit Trainer Dragan Djukic als Nachfolger von Arno Ehret und dem früheren Lemgoer Marc Baumgartner als Assistent bereitet sich auf die EM-Qualifikation vor. Die Eidgenossen treffen in Hin- und Rückspiel am 9. und 17. Juni auf Weißrussland.

Das Aufgebot:
Carsten Lichtlein (TBV Lemgo/78 Länderspiele/1 Tor), Jürgen Müller (HBW Balingen/Weilstetten/0/0) - Markus Baur (TBV Lemgo/210/649), Florian Kehrmann (TBV Lemgo/192/700), Holger Glandorf (HSG Nordhorn/60/162), Sebastian Preiß (TBV Lemgo/75/181), Michael Kraus (Frisch Auf Göppingen/38/89), Lars Kaufmann (HSG Wetzlar/29/52), Rolf Hermann (TuS N-Lübbecke/14/23), Andrej Klimowets (SG Kronau/Östringen/37/94), Christian Schöne (Frisch Auf Göppingen/56/63), Michael Haaß (SG Kronau/Östringen/18/19), Sven- Sören Christophersen (Eintracht Hildesheim/1/3), Stefan Kneer (HBW Balingen/Weilstetten/0/0), Andreas Kunz (TV Großwallstadt/0/0), Dragos Oprea (Frisch Auf Göppingen/13/29) (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar