Sport : HARALD ZUR HAUSEN, 72

Mediziner und Nobelpreisträger

„Vom künftigen Präsidenten würde ich mir wünschen,

dass er der Forschungspolitik hohe Priorität zuspricht,

dass er zum Beispiel Stammzellenforschung fördert, er der Evolution

des Lebens und damit der Evolutionsbiologie den Rang einräumt,

den sie verdient. Mir gefällt, dass einer der Kandidaten, Barack Obama,

den Präsidenten des renommierten Sloan-Kettering Instituts

und früheren Nobelpreisträger Harold Varmus

zum wissenschaftlichen Berater gewählt hat.

Davon wird nicht nur die Krebsforschung profitieren.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben