Sport : Hertha BSC: Deisler ist da, Jancker kommt nicht

Der eine kommt, der andere nicht. Dafür geht der, der gerade kommt, im Sommer. und vielleicht kommt dann doch noch der, der jetzt noch nicht kommt. Die Rede ist von den Fußball-Nationalspielern Sebastian Deisler und Carsten Jancker. Jancker spielt bei Bayern München, und weil er dort nicht spielt, will er den Verein wechseln. Hertha BSC wurde als möglicher neuer Arbeitgeber ins Gespräch gebracht. Doch daraus wird erst einmal nichts: "Das Thema ist durch für den Winter", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß am Sonntag. Es wäre ja auch zu schön gewesen. Weil die Bayern und die Herthaner beide zum Trainingslager in Marbella weilen, hätte Jancker nur das Hotel wechseln müssen. Gestern nun sind die Bayern aus Spanien abgereist, mit ihnen Carsten Jancker.

Zum Thema Fotostrecke I: Bilder der Saison 01/02
Fotostrecke II: Hertha Backstage Als die Bayern weg waren, kam Sebastian Deisler in Marbella an. Vermutlich ein Zufall, aber ein glücklicher. Deisler, der seit Oktober wegen einer Knieverletzung nicht mit der Mannschaft trainiert hat, wechselt im Sommer nach München, und bis dahin will er den kritischen Berliner Fans beweisen, dass er nur an Hertha denkt. Wenn der neue Arbeitgeber gleich in der Nähe logiert, könnte das ein wenig ablenkend wirken.

Dass Deisler in der kommenden Saison noch gemeinsam mit Jancker bei den Bayern spielt, ist eher unwahrscheinlich. Dieter Hoeneß, der sich in Marbella mit seinem Bruder Uli, dem Bayern-Manager, getroffen hat, hat eine Verpflichtung des Nationalstürmers für die nächste Spielzeit weiterhin im Auge. "Für den Sommer ist Carsten Jancker eine von mehreren Alternativen", sagte Dieter Hoeneß.

0 Kommentare

Neuester Kommentar