Herthas Highlights im Europapokal : Oh, wie schön ist Chisinau!

Hertha kann sich erstmals seit Jahren wieder für den Europapokal qualifizieren. Unsere Reporter blicken vorfreudig zurück auf Highlights von Barcelona bis Tiflis.

von und
Gesundheit. Gheorge Hagi (l.) trifft für Istanbul spät zum 2:2.
Gesundheit. Gheorge Hagi (l.) trifft für Istanbul spät zum 2:2.Foto: REUTERS

Galatasaray Istanbul – Hertha BSC 2:2
Champions League, Vorrunde, erstes Spiel, 15. September 1999

Irgendwo im Luftraum über Bulgarien. Eine halbe Stunde bis zur Landung in Istanbul. Ein Journalist will im Flugzeug, das Hertha zum ersten Champions-League-Spiel befördert, ein verabredetes Interview mit Sebastian Deisler führen. Doch der Spieler ist nicht aufzufinden, ebenso wenig sein Sitznachbar Anthony Sanneh. Ihre gebuchten Plätze 12a und 12c sind leer. Auf der Toilette oder im Cockpit sind sie auch nicht. Sie sind definitiv nicht an Bord! Der Grund: Die beiden Spieler, die pünktlich beim Einchecken in Berlin ihre Bordkarten erhalten haben, gehen in Tegel einen Kaffee trinken und orientieren sich an einer Maschine, die ebenfalls nach Istanbul fliegen wird. Da ist Herthas Charter schon längst in der Luft. Zur Begrüßung im Istanbuler Kempinski erschüttert ein Nachbeben die Stadt. Vier Wochen zuvor hatte ein Erdbeben in Gölcük Verheerendes angerichtet und 18 000 Menschen das Leben gekostet. Andreas Thom springt sicherheitshalber aus dem Fenster seines Hotelzimmers im ersten Stock. Die Wände wackeln nur kurz. Das Spiel gegen Galatasaray beendet Hertha mit einem beachtlichen 2:2 und nur acht Feldspielern. Nachdem Michael Hartmann verletzt ausscheidet und Hertha nicht mehr wechseln darf, lässt sich Kostas Konstantinidis zu einer Backpfeife hinreißen und fliegt vom Platz. Den Elfmeter verwandelt Istanbuls Hagi zum 2:2.

2 Kommentare

Neuester Kommentar