Herthas Krankenlager : Arne Friedrich trainiert wieder

Herthas Trainer Favre hat wieder personelle Alternativen. Arne Friedrichs Genesung wäre auch deshalb hilfreich, weil am Samstag gegen Wolfsburg mit Josip Simunic bereits ein Innenverteidiger auszufallen droht.

Stefan Hermanns

BerlinAm Ende des Trainings nahm sich Arne Friedrich eine taktische Verletzung. Der Kapitän von Hertha BSC hatte gestern einen Fernsehtermin mit Chloe Hegland aus Kanada, einer Zehnjährigen, die den Weltrekord im Ballhochhalten aufgestellt hat. In einer halben Minute schafft sie 155 Kontakte, der Ball verlässt den Fuß immer nur für den Bruchteil einer Sekunden. Nach der kleinen Vorführung auf Herthas Trainingsplatz gab es Applaus, und an Friedrich erging die Aufforderung, die Übung einmal nachzumachen. „Ich habe doch noch ein bisschen Probleme in der Wade“, sagte Herthas Verteidiger.

Für ein normales Fußballspiel könnte es zumindest am Wochenende reichen. Friedrich nahm gestern wieder am Mannschaftstraining teil, trotzdem sagt Trainer Lucien Favre: „Wir müssen ein bisschen aufpassen.“ Der Verteidiger hat sich vor einer Woche, im Länderspiel gegen England, einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen. Friedrichs Genesung wäre auch deshalb hilfreich, weil am Samstag gegen Wolfsburg mit Josip Simunic bereits ein Innenverteidiger auszufallen droht. Der Kroate, der am Wochenende in Bielefeld nach Ablauf seiner Rotsperre sein erstes Saisonspiel bestritten hat, fehlte gestern wegen Fieber erneut beim Training; auch für Patrick Ebert wird es mit einem Einsatz gegen Wolfsburg knapp. Er leidet unter Problemen an der Patellasehne und hat in dieser Woche ebenfalls noch nicht trainiert.

Nach den jüngsten Verpflichtungen stellt dies Herthas Trainer zumindest nicht mehr vor unlösbare Probleme. Für Ebert könnte Tobias Grahn im rechten Mittelfeld spielen, auch wenn der nach seiner langen Wettkampfpause konditionell zurzeit nur bedingt bundesligatauglich ist. Eine zusätzliche Alternative für die Abwehr lässt weiterhin auf sich warten: der Grieche Loukas Vyntra. Sein Verein Panathinaikos wird ihm erst die Freigabe erteilen, wenn er einen Ersatz für den Rechtsverteidiger gefunden hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben