Sport : Herzprobleme stoppen Barbara Schett - mindestens zwei Wochen Pause

Die österreichische Tennisspielerin Barbara Schett, zur Zeit auf Platz 15 der Weltrangliste, muss wegen Herzproblemen eine längere Pause einlegen. Die 24-jährige Tirolerin leide an einer Herzklappen-Vergrößerung und werde mit Antibiotika behandelt, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Montag. Als Ursache der Erkrankung, die bei einer Ultraschall-Untersuchung festgestellt worden war, wurde eine verschleppte Infektion vermutet. Allerdings könne auch ein angeborener Herzfehler nicht ausgeschlossen werden, hieß es unter Berufung auf die Ärzte.

Schett hatte in der vergangenen Woche wegen Kreislaufproblemen beim Turnier in Hamburg aufgeben müssen. Ihren Start in der kommenden Woche in Rom sagte sie ebenfalls ab. Schetts Trainer und Lebensgefährte Thomas Prerovsky äußerte sich optimistisch, dass sich die Entzündung zurückbilden werde, und sie das Training in knapp zwei Wochen wieder aufnehmen könne.

Barbara Schett hatte sich im vergangenen Jahr bis auf Platz sieben der Weltrangliste gespielt und ist die größte Hoffnung der österreichischen Tennisfgans seit dem Rückzug von Thomas Muster. Im vergangenen Jahr feierte sie bei der Wahl der österreichischen Sportler des Jahres einen Achtungserfolg und musste sich nur der Skifahrererin Alexandra Meissnitzer geschlagen geben. Die Zeitung "News" bezeichnete sie als "unser Tennis-Pin-up". In Wimbledon wurde Barbara Schett von den englischen Boulevardzeitungen bereits in einem Atemzug mit der Russin Anna Kurnikowa genannt. Von ihrem sportlichen Potenzial her wird die Östereicherin sogar höher eingeschätzt.

Die ganz großen Erfolge aber blieben ihr bisher versagt. Lediglich zwei Turniersiege stehen für Barbara Schett bislang zu Buche. Beide liegen schon ein paar Jahre zurück. 1996 gewwann sie in Palermo, ein Jahr darauf in Maria Lankowitz. Ganz bescheiden sieht es bei den Grand-Slam-Turnieren aus: Ihr größter Erfolg war vor einem Jahr der Einzug ins Viertelfinale bei den US Open.

0 Kommentare

Neuester Kommentar