Sport : Heynckes stößt Real vom Thron

Trainer Jupp Heynckes hat mit einem 2:1-Sieg seines Teams von Athletic Bilbao über Real Madrid die Hauptstädter vom Thron in der spanischen Fußball-Liga gestoßen. Nach dem Erfolg über seinen ehemaligen Klub kann Heynckes sich nun sogar selbst Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. "Ich möchte nicht öffentlich von Titelambitionen sprechen. Aber wir streben natürlich nach dem Maximum", meinte Heynckes stolz. Mit dem Sieg vom Samstagabend revanchierte er sich dafür, dass Real sein Team erst kürzlich im Halbfinale aus dem spanischen Pokalwettbewerb geworfen hatte.

Real war im Vergleich zum 7:0-Sieg über Las Palmas vor einer Woche nicht wiederzuerkennen. Der sonst so zurückhaltende Real-Trainer Vicente del Bosque nahm kein Blatt vor den Mund: "Unsere Darbietungen in der ersten Halbzeit waren schrecklich. Es war so, als hätten wir die Partie schon vor dem Halbzeitpfiff aufgegeben." Die Basken besannen sich auf ihre Kampfkraft. Tiko und Del Horno erzielten vor der Pause die hochverdiente Führung für Bilbao. Morientes konnte für Real verkürzen. Zu einer großen Schlussoffensive fehlte Madrid die Kraft.

Das Rennen um die Meisterschaft ist nach Reals dritter Auswärtsniederlage in Folge so spannend wie seit langem nicht mehr. An der Spitze der "Primera Division" herrscht ein solches Gedränge, dass acht Klubs sich noch Hoffnungen auf den Titel machen können. Der FC Valencia eroberte mit einem 1:1 bei FC Villarreal zumindest vorübergehend die Tabellenführung. Der schon abgeschlagene FC Barcelona (43) schloss nach einen toll herausgespielten 3:2-Erfolg über Vizemeister Deportivo La Coruña zu Real Madrid auf. Bilbao (42) folgt auf dem vierten Rang.

In England stimmte sich Arsenal London mit einem Schützenfest für das Zwischenrundenspiel in der Champions League am Dienstag bei Bayer Leverkusen ein. Die Londoner fertigten im englischen Pokal-Achtelfinale den Zweitligisten Gillingham mit 5:2 ab. Die positivste Nachricht für Trainer Arsène Wenger war am Samstag das Comeback von Abwehr-Oldie Tony Adams nach fünfmonatiger Verletzungspause. Der 35 Jahre alte Kapitän krönte seine Rückkehr mit dem Treffer zum 3:2. Die weiteren Tore für Arsenal erzielten der zweimal erfolgreiche Franzose Sylvain Wiltord, der Nigerianer Nwankwo Kanu und Ray Parlour.

Wie Arsenal wurden auch die Premier League-Klubs FC Fulham und FC Middlesbrough in der fünften Pokal-Runde ihrer Favoritenrolle gerecht. Middlesbrough schlug den Liga-Konkurrenten Blackburn Rovers mit 1:0; Fulham setzte sich beim Zweitligisten Walsall mit 2:1 durch.

Nach 74 Minuten war für Oliver Bierhoff die Partie des AS Monaco in Sedan beendet - am Ende sprang ein verdientes 0:0 für die Monegassen am 26. Spieltag um die französische Meisterschaft heraus. "Aus den restlichen acht Spielen wollen wir die volle Punktzahl", tönte Monacos Trainer Didier Deschamps, dessen Team sich nach enormen Startproblemen inzwischen im gesicherten Mittelfeld festgesetzt hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben