Hockey-EM : Männer wahren Halbfinalchance

Die deutschen Männer haben bei der EM in Belgien ihre Halbfinalchance gewahrt. Zwei Tage nach der Niederlage gegen Belgien schlugen sie Spanien 6:3.

Mit einem Kraftakt haben Deutschlands Hockey-Männer die Chance auf ihre 14. Europameisterschafts-Halbfinalteilnahme in Serie gewahrt. Zwei Tage nach der Auftakt-Niederlage gegen den mitfavorisierten Gastgeber Belgien setzte sich die Auswahl von Bundestrainer Markus Weise am Montag trotz zweimaligen Rückstands am Ende sicher 6:3 (1:2) gegen Spanien durch. Thilo Stralkowsi (2), Kapitän Moritz Fürste, Christopher Wesley, Martin Zwicker und Oliver Korn trafen für den nach der Pause gewohnt starken Titelverteidiger. Deutschland hat am Mittwoch gegen Außenseiter Tschechien nun wieder gute Chancen, in die Vorschlussrunde einzuziehen.

Bei sommerlichen Temperaturen übten die Deutschen in dem von Anbeginn mit Haken und Ösen geführten Duell sofort Druck aus, die Spanier hielten allerdings voll dagegen. Nach einigen vergebenen Chancen lagen Kapitän Fürste & Co. nach der ersten Strafecke des Gegners durch Pau Quemada plötzlich hinten (16.). Allerdings übersahen die Referees vor dem Einschuss ein gefährliches Spiel der Iberer. Zum Glück für Deutschland konnte Stralkowski (18.) die zweite deutsche „Kurze“ zum schnellen Ausgleich nutzen.

In der Folge lag die deutsche Führung mehrfach in der Luft. Dann jedoch führte ein unglückliches Eigentor von Torhüter Nicolas Jacobi (28.) zum erneuten Rückstand. Ein Pass in den Schusskreis strich an Freund und Feind vorbei, ehe der im Auftaktspiel bärenstarke Hamburger den Ball berührte und in den eigenen Kasten ablenkte. Ein klares Zeichen, dass die Verunsicherung im Team doch größer ist als gedacht. Zumal auch noch Quemeda (30.) freistehend vorbei schoss.

Nach dem Wechsel zog der Titelverteidiger sein gewohntes Powerplay auf. Die Einschussmöglichkeiten häuften sich, ehe Welthockeyspieler Fürste zum erlösenden 2:2 (44.) abstaubte. Plötzlich liefen die Angriffe wie geschmiert: Der verbesserte Stralkowski mit seinem zweiten Tor (48.) sowie Wesley (53.) und Zwicker (54.) machten binnen sechs Minuten alles klar für den Favoriten. Gabriel Dabanchs Eckentor (56.) beantwortete Korn (63.)
mit dem sechsten Treffer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben