Sport : Hurra, das ganze Dorf ist da

Hoffenheim siegt 5:0 und steigt auf – Mainz siegt 5:1 und verabschiedet Jürgen Klopp. Eine Konferenz

Mainz, 14.00 Uhr:

Fast die gesamte Aufstiegsmannschaft aus dem Jahr 2004 ist zum Saisonfinale ins Bruchwegstadion eingeflogen. Ein gutes Omen für den FSV Mainz 05, um Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln in die Bundesliga zu folgen. Aber wenn Hoffenheim gegen Greuther Fürth gewinnt, reicht Mainz selbst ein Sieg gegen St. Pauli nicht mehr.

Hoffenheim, 14.00 Uhr: Alle 6350 Plätze des Dietmar-Hopp-Stadions sind besetzt, der Mäzen gut gelaunt. Weitere 10 000 Fans werden in den anliegenden Messehallen mit 5000 Litern Freibier versorgt. Alle sind sich einig: Der Durchmarsch der TSG 1899 Hoffenheim aus der Regionalliga in die Erste Liga wird vollendet.

Mainz, 14.10 Uhr: In diesem Moment ist Mainz aufgestiegen. Felix Borja besiegelt mit einem schönen Kopfball-Lupfer zum 1:0 die Überlegenheit von Klopps Mannschaft. „Wir gewinnen unser Spiel und sehen, was in Hoffenheim passiert“, hatte er gesagt. Bisher läuft alles nach Plan.

Hoffenheim, 14.12 Uhr: Den Zwischenstand aus Mainz kennen die Hoffenheimer nicht, aber nur ein Tor reicht ihnen zum Aufstieg.

Mainz, 15.14 Uhr: Freistoß Gunkel. Von links geschossen, wurschtelt sich der Ball abgefälscht irgendwie zu Srdjan Baljak, der versenkt ihn souverän zum 2:0.

Freiburg, 14:15 Uhr: Die bescheidenen Aufstiegshoffnungen des SC Freiburg werden jäh durch die 1:0-Führung des SV Wehen Wiesbaden beendet. Nur mit einem Sieg hätte Freiburg noch Chancen gehabt.

Mainz, 14.27 Uhr: Baljak schiebt den Ball am Torwart vorbei ins linke Eck: 3:0.

Hoffenheim, 14.39 Uhr: Die Erlösung: Demba Ba läuft der gesamten Fürther Defensive davon und stolpert den Ball im Nachschuss zum 1:0 ins Tor. Trainer Ralf Rangnick treibt seine Mannschaft weiter an, während Mäzen Dietmar Hopp eine SMS an seine Unterstützer verschickt.

Freiburg, 14:40 Uhr: Das zweite Gegentor besiegelt den Verbleib von Freiburg in der Zweiten Bundesliga.

Hoffenheim 15.10 Uhr: Kurzer Schreckmoment, als der Fürther Bernd Nehring aus 15 Metern knapp über die Latte schießt. Hoffenheims Torwart Razaman Özcan hätte keine Chance gehabt.

Mainz, 15.15 Uhr: Im Bruchwegstadion macht derweil die Nachricht der Hoffenheimer Führung die Runde. Auch Borjas 4:0 ändert nichts: Mainz hat den Aufstieg nun nicht mehr selbst in der Hand.

Hoffenheim, 15:24 Uhr:
Elfmeter. Ein umstrittener, den Salihovic sicher verwandelt. 2:0, Zeit für Hopps nächste SMS.

Mainz 15.42-15.44 Uhr: Mainz bekommt noch ein Gegentor und Baljak macht den Hattrick perfekt. Selbst das 5:1 hilft nicht.

Hoffenheim, 15:30-15.42 Uhr: Zweimal Obasi und einmal Salihovic schießen Hoffenheim zum 5:0. Nun ist auch der letzte Zweifler überzeugt.

Mainz, 15.45 Uhr: „You’ll never walk alone“, singen die Fans in einem Meer von roten Schals für Jürgen Klopp, der Mainz 05 nach 18 Jahren verlässt. Sichtlich gerührt kämpft er mit den Tränen, umarmt jeden seiner Spieler, bedankt sich bei den Fans und hastet dann in die Kabine, denn „das war ein Moment zu viel“, sagt er. „Ich fürchte mich vor dem Moment, in dem ich all das realisiere.“

Hoffenheim, 15.45 Uhr: Ein ganzes Dorf dreht durch, angesichts des Aufstiegs in die Bundesliga. „Hurra, das ganze Dorf ist da – 1899 % Erstklassig“ steht auf den blauen T-Shirts aller Beteiligten, die nun den Rasen stürmen. Die Spieler haben nur ein Problem: Keiner weiß, wo man im 3272-Einwohner-Dorf Hoffenheim eigentlich ein Bier trinken gehen kann.

Korrespondenten: Uwe Martin, Mainz und Oliver Trust, Hoffenheim

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben