Im Interview: Uli Hoeneß : "Die Saison einigermaßen retten"

Nach der vernichtenden Niederlage von München spricht Bayern-Manager Hoeneß über individuelle Klasse, die neuen Ziele der Saison und Defizite im Mittelfeld.

Wie tief sitzt die Enttäuschung?



"Natürlich ist sie groß. Aber wenn man ehrlich ist, kann man schon sagen, dass Milan verdient weitergekommen ist."

Hat der AC Mailand einfach mehr individuelle Klasse?

"Wir haben es versäumt, das 1:0 zu machen. Die Chance war da durch Lukas Podolski. Wenn das ein Tor ist, wird es vielleicht anders. Wir haben uns dann durch die zwei Gegentore zu sehr schocken lassen. Erst eine halbe Stunde vor Schluss ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Das war zu spät, weil Milan zu tolle Einzelspieler hat. Die können den Ball halten, werden nie nervös, das ist schon eine tolle Mannschaft. Wenn man die schlagen will, muss man in absoluter Top-Form sein."

War die vergebene Podolski-Chance eine Schlüsselszene?

"Ich glaube schon. Bei einem 1:0 hätte Milan unbedingt kommen müssen. Da hätten wir taktisch anders spielen können. Aber auch das erste Gegentor war noch nicht so schlimm, das zweite war der Knackpunkt in dem Spiel. Das hat uns das Genick gebrochen."

Kann man mit diesen Spielern mehr erreichen in der Champions League?

"Man sollte jetzt nicht alles in Schutt und Asche reden. Wir haben zwei von zehn Spielen in der Champions League verloren. Und die Champions League war in dieser Saison nicht so schlecht."

Bestärkt Sie das vergebliche Bemühen nach dem 0:2 vielleicht in der Erkenntnis, dass man im Mittelfeld einen kreativen Kopf braucht?

"Ich möchte jetzt keine taktischen Planspiele machen. Sicherlich ist es richtig, dass wir uns verstärken müssen, und das werden wir auch versuchen zu tun."

Hat es Auswirkungen auf die Zukunftsplanung, dass man derzeit nicht weiß, ob man kommende Saison in der Champions League spielt?

"Nein. Wir machen unsere Personalplanungen unabhängig davon. Wir müssen sehen, dass wir da weiter vorankommen."

Haben Sie Sorge, dass dieses Ausscheiden der Mannschaft einen Knacks versetzt, auch im Hinblick auf den Bundesliga-Endspurt?

"Nein. Wir müssen schauen, dass wir am Sonntag gegen Leverkusen wieder auf die Spur kommen und die Saison einigermaßen retten. Retten heißt, einen Champions-League-Platz zu erspielen."

Haben Sie Befürchtungen, dass der FC Bayern dieses Ziel verpassen könnte?

"Natürlich ist es möglich, weil wir derzeit klar Vierter sind. Wir müssen eine Serie hinlegen, um Dritter oder Zweiter zu werden. Das wird schwer genug."

Ist mit dem Ausscheiden aus der Champions League die letzte Titelchance des FC Bayern geplatzt?

"Ach, ich denke im Moment nicht an andere Titel. Es geht nur darum, wie wir irgendwie in die Champions League kommen."

(Von Klaus Bergmann, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar